Keine Rettung für «Hammerlinde» in Annaberg-Buchholz

Bereits im vergangenen November wurde die Baumkrone der «Hammerlinde» um rund vier Meter gekürzt.

Annaberg-Buchholz (dpa/sn) - Annaberg-Buchholz verliert eines seiner Wahrzeichen: Die «Hammerlinde», ein 300 Jahre alter Baum am Technischen Museum «Frohnauer Hammer», muss aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Wie die Stadt am Dienstag mitteilte, ist das Naturdenkmal wegen Pilzerkrankungen mit Blick auf bevorstehende Herbststürme und Schneelasten nicht mehr standsicher und deswegen nicht zu retten. Der Baum soll in den kommenden Tagen verschwinden.

Die Linde ist bereits seit zwei Jahren vom Brandkrustenpilz befallen. Dieser verursacht Moderfäule an den Stämmen in Bodennähe sowie an den Wurzeln. Dadurch verlieren die Bäume ihren Halt. Bei einer kürzlichen Inspektion sei nun festgestellt worden, dass der Baum von einem weiteren Pilz befallen ist und zahlreiche neue Schäden aufweist. So sei einer der drei Stämmlinge bereits abgestorben und im Inneren gebe es sehr große Höhlungen. Im vergangenen November war bereits die Baumkrone um rund vier Meter gekürzt und so die Gesamtlast vermindert worden.

0Kommentare Kommentar schreiben