Landkreis will den Campus aktiv unterstützen

Landrat sieht in Beitritt zu Verein starkes Signal für die Region

Annaberg-Buchholz.

Der Erzgebirgskreis will dem Verein vom Smart Rail Connectivity Campus (SRCC) beitreten. "Das soll ein starkes Signal nach draußen sein, dass auch die Kreisverwaltung das Projekt unterstützt", so Landrat Vogel am Mittwochabend in der Sitzung des Kreistags-Betriebsausschusses. Schließlich gehe es beim SRCC um Millioneninvestitionen, die auch der Region zugute kommen. Im Mittelpunkt des SRCC, an dem mittlerweile 140 Partner beteiligt sind, steht der Aufbau eines neuen Forschungscampus in Annaberg-Buchholz. In diesem europaweit einzigartigen Modellprojekt sollen hoch automatisiertes Fahren auf Normalspurgleisen der Bahn sowie ökologisches Fahren insbesondere mit hybriden Antrieben weiter erforscht und erprobt werden. Außerdem ist geplant, innovative Mobilitätstechnologien zur Marktreife zu führen. Der vor einem Jahr gegründete Verein wiederum will für die Vorhaben allen Projektpartnern Unterstützung gewähren, etwa bei der Finanzierung wissenschaftlicher Konferenzen und Workshops, bei der Knüpfung von Netzwerken und beim Transfer von Know-how durch Messebeteiligungen. Laut Landrat wäre der Erzgebirgskreis mit einem Mitgliedsbeitrag von 4200 Euro pro Jahr dabei. "Gut angelegtes Geld", so Vogel. Bislang gehören dem Verein 28 Mitglieder an. Erst am Mittwoch sei die Erzgebirgsbahn beigetreten, so SRCC-Geschäftsführer Sören Claus. Unter den Mitgliedern befänden sich sowohl Einzelpersonen als auch große Firmen wie Siemens Mobility oder die Regionalverkehr Erzgebirge GmbH. Ziel sei es, noch mehr mittelständische Firmen für die Mitarbeit zu gewinnen.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.