Libanesische Brüder angeklagt

Überfall auf jungen Mann landet vor Gericht

Annaberg-Buchholz/Chemnitz.

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hat Anklage gegen einen 19- sowie einen 20-jährigen Libanesen erhoben. Die Brüder sollen sich wegen besonders schweren Raubes verantworten. Ihnen wird zur Last gelegt, am Abend des 14. Juni in Annaberg einen jungen Mann überfallen zu haben. Wegen vermeintlicher Schulden zwangen sie ihr Opfer unter Gewaltandrohung mit einem Messer, einen Laptop und Geld herauszugeben, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft erklärte. Die Brüder wurden nach der Tat am Busbahnhof in Annaberg gestellt und befinden sich in Untersuchungshaft. Die Hauptverhandlung vor dem Jugendschöffengericht solle zeitnah anberaumt werden. Ob Erwachsenenstrafrecht mit einer Strafandrohung nicht unter fünf Jahren Freiheitsstrafe oder noch Jugendstrafrecht zur Anwendung komme, sei noch zu klären. "Maßgeblich wird sein, ob bei den Angeschuldigten noch Reifedefizite vorliegen und sie damit in ihrer sittlichen und geistigen Entwicklung eher einem Jugendlichen gleichstehen", so die Sprecherin. (urm)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.