Mann hustet Beamten an

Annaberg-Buchholz.

Ein 33-Jähriger hat am Montag in einem Geschäft in der Dresdner Straße in Annaberg-Buchholz für Ärger gesorgt. Eine Zeugin meldete gegen 9.30 Uhr der Polizei, dass der Mann den Mund-Nase-Schutz unter der Nase trug und auch nach mehreren Aufforderungen durch die Verantwortlichen die Filiale nicht verlassen wollte. Vor Ort bestätigte sich das Bild. "Den Mund-Nase-Schutz trug der beschriebene Mann tatsächlich unzweckmäßig unter dem Kinn. Den Aufforderungen, diesen ordnungsgemäß aufzusetzen und sich auszuweisen, kam er nicht nach", heißt es im Einsatzbericht. Der 33-Jährige wurde zum Streifenwagen gebracht. "Er widersetzte sich den Polizisten und hustete gezielt in Richtung eines Beamten", so die Polizei weiter. Schließlich habe man den Mann festhalten und beruhigen können. Dieser muss sich nun wegen Hausfriedensbruchs, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoßes gegen die Sächsische Corona-Schutzverordnung verantworten. Im Geschäft erhielt er Hausverbot. (urm)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.