Mann kann Strafe nicht zahlen

Reitzenhain.

Bei Kontrollen am Grenzübergang in Reitzenhain haben Beamte der Bundespolizeiinspektion Chemnitz seit Freitag insgesamt 35 Verstöße gegen die Corona-Einreiseverordnung festgestellt sowie einen Haftbefehl vollstreckt. Laut einer Mitteilung kontrollierten sie am Freitag gegen 3.30 Uhr einen 36-jährigen Rumänen. Seine Überprüfung ergab, dass gegen ihn ein Strafvollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Landshut vorlag. Der Mann war wegen Beleidigung zur Zahlung einer Geldstrafe von 1200 Euro sowie 70 Euro Verfahrenskosten beziehungsweise einer Ersatzfreiheitsstrafe von 30 Tagen verurteilt worden. Da er die offene Geldstrafe nicht zahlen konnte, wurde er in die Justizvollzugsanstalt Dresden eingeliefert. Insgesamt haben die Bundespolizisten von Freitag bis Sonntag 35 Personen festgestellt, die gegen die Corona-Einreiseverordnung verstoßen haben. Sie konnten die seit dem 14. Januar erforderlichen digitalen Einreiseanmeldungen nicht vorlegen. Die Personalien wurden erfasst und an die Gesundheitsämter weitergeleitet. (bz)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.