Mildenau investiert in Straßen und Gebäude

Ein neues Dach für die Grundschule, neue Straßenbeleuchtung, Umbau der Meldestelle und des Standesamtes: In der Gemeinde wird 2017 viel gebaut - vor allem mithilfe von Fördermitteln.

Mildenau.

Der Mildenauer Gemeinderat hat in seiner Januarsitzung den Haushaltsplan für das laufende Jahr verabschiedet. Zu den Großinvestitionen gehört dabei die Neueindeckung des Grundschuldaches. Rund 250.000 Euro wird das Vorhaben kosten. Ein Großteil der Kosten kann mit Fördermitteln finanziert werden.

Ebenfalls in diesem Jahr geplant ist der Umbau der Meldestelle und des Standesamtes. Inklusive neuer Möbel rechnet die Gemeinde mit Kosten in Höhe von rund 50.000 Euro. "Der Umbau soll bei laufendem Betrieb erfolgen", erklärte Hauptamtsleiterin Silke Gehlert. Ziel ist es, die Platzprobleme zu beseitigen. Vor allem ein separater Wartebereich fehlt derzeit. Bürger müssen im dunklen Hausflur ausharren. Das soll sich nun ändern. Der Bereich wird offener. Perspektivisch soll sogar eine Art Bürgerbüro entstehen, in dem die Einwohner alle wichtigen Ansprechpartner im Erdgeschoss des Rathauses finden werden. Die Umbauarbeiten - vor allem die im Bereich des Standesamtes - werden auch in Hinblick auf den gemeinsamen Standesamtbezirk mit Großrückerswalde angegangen. Das Trauzimmer spielt dabei aber zunächst keine Rolle. Eine Renovierung ist erst in den kommenden Jahren geplant.

Was steht dieses Jahr sonst noch an? Für mehr als 100.000 Euro wird Straßenbeleuchtung erneuert und energieeffizienter. Für den Bau eines Teilstücks der Dorfstraße (Kosten rund 165.000 Euro) wurde ein Fördermittelantrag eingereicht. Laut Bauamtsleiterin Ines Wendrock sehen die Chancen gut aus, dass die Mittel fließen. Und auch der Mauersberger Weg soll in diesem Jahr gebaut werden (270.000 Euro). Die Feuerwehr soll neue Atemschutztechnik erhalten (30.000 Euro), der Fußweg zum Freibad wird gepflastert (6000 Euro), das Schnitzerheim in Arnsfeld bekommt neue Fenster (10.000 Euro), der alte Tennisplatz in Mildenau wird zum Multifunktionsplatz und soll mehr Platz für die Hortkinder bieten (100.000 Euro). Der Gemeinderat stimmte geschlossen für den Haushaltsplan.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...