Mitte 2019 sollen hier die ersten Mieter einziehen

Jens Schmiedel verwandelt das ehemalige Bahnhofshotel in Ehrenfriedersdorf in ein Mehrgenerationenhaus. Bei dem Projekt zeigt sich, wie gut neu und alt harmonieren können.

Ehrenfriedersdorf/Thum.

Schon jetzt strahlt das ehemalige Hotel an der Greifensteinstraße in Ehrenfriedersdorf einen Glanz aus, den das Gebäude schon vor langer Zeit verloren hatte. Dabei ist das Bauprojekt von Investor Jens Schmiedel noch gar nicht abgeschlossen. Im Juni 2019 sollen die ersten Mieter in das Haus einziehen können. Bis dahin gibt es noch viel zu tun - vor allem im Inneren. Doch was in den vergangenen Monaten geschafft wurde, kann sich sehen lassen.

Dach und Fenster wurden erneuert, die Fassade von der Blechverkleidung befreit und neu gestaltet, ein Anbau errichtet. Am Ende werden elf barrierefreie Mietwohnungen mit einer Größe zwischen 55 und mehr als 100 Quadratmetern zur Verfügung stehen. Alle Appartements sind mit dem Fahrstuhl, der neu eingebaut wird, erreichbar. Von Anfang an war es Jens Schmiedels Plan, das einstige Hotel zu einem Generationenhaus zu machen. Familien mit Kindern sollen sich dort genauso wohlfühlen wie Senioren. Das Konzept schließt auch einen Begegnungsraum im Erdgeschoss mit ein. In diesem Raum will der Besitzer unter anderem einen Fernseher einbauen, sodass die Hausbewohner bei Interesse zum Beispiel gemeinsam Fußballspiele verfolgen können. Zudem wurde bei den Planungen der Wohnungen auf Nützlichkeit großer Wert gelegt. Große Bäder, wenige dafür aber breite Türen, viel Bewegungsfläche, Fußbodenheizung, Brandschutzmeldeanlagen, dreifach verglaste Fenster. Dass das Haus an der Greifensteinstraße 10 für alle Generationen gedacht ist, zeigt noch ein weiterer Raum, in dem Rollatoren genauso Platz finden sollen wie Kinderwagen.

Über die Wintermonate soll der Innenausbau vorangetrieben werden. Dabei achtet Jens Schmiedel, der vielen als Inhaber des Sanitätshauses Augustin in Thum bekannt ist, dass der Charakter des Hauses erhalten bleibt. So können zwar die historischen Fliesen im Treppenhaus nicht erhalten werden, doch die neuen orientieren sich optisch sehr stark an ihnen. Zudem sollen sich Alt- und Neubau ergänzen, weshalb auch die farbliche Gestaltung wieder aufgegriffen werden soll.

Anfragen für die Wohnungen gebe es schon viele. Entschieden sei aber noch nichts, sodass sich Interessenten durchaus noch melden können. Erst Anfang 2019 soll es in die Vermietung gehen.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...