Modellbahn belebt das Miteinander der Generationen

Die Garteneisenbahn verbindet alle Altersgruppen. Das Fahrgeschehen auf Spurgröße G verkörpert nicht nur für Senioren ein Stück Lebensqualität. Für das Modellpersonal gibt's dafür ein Dankeschön.

Annaberg-Buchholz.

Zu den Fahrplan-Tagen herrscht Hochbetrieb an der Eisenbahnstation Wohnpark Frohnau: Während bis zu 25 Triebfahrzeuge mit 50 Waggons auf Rundkurs gehen, erfreuen sich Vertreter der reiferen Jugend am ratternden Geschehen und schwelgen gemeinsam in Erinnerungen, als man einst mit einer solchen Dampflok vorgespannt hinaus in die Welt fuhr.

Das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder des Annaberger Modelleisenbahnvereins Oberes Erzgebirge würdigt in diesen Vorweihnachtstagen die Geschäftsführung des Gemeinnützigen Wohn- und Pflegezentrum Annaberg-Buchholz GmbH (WPA). Stellvertretend für alle Mitglieder gilt das besondere Dankeschön im Rahmen der "Freien Presse"-Stollenaktion Gunter Helbig, dem diensthabenden Modelleisenbahner.

"Bewohner, Pflegekunden und Mieter unseres Wohnparks schätzen die einzigartige Anlage und verweilen gern mit ihren Angehörigen im Gelände", sagt Geschäftsführer Björn Buchhold. "Zwar befindet sich unsere Wohnanlage am Stadtrand, doch mit dieser kleinen Attraktion auch mitten im Leben. Die Garteneisenbahn ist Anziehungspunkt für Generationen. Und den Bewohnern wird so eine Vielzahl zusätzlicher sozialer Kontakte ermöglicht. Sie ist ein Stück Lebensqualität." Die Idee, eine Gartenbahnanlage im Wohnpark "Louise Otto-Peters" entstehen zu lassen, war bereits im Sommer 1991 geboren worden. Seit 2005 sitzt Gunter Helbig mit an den Schaltern der Gartenbahnanlage. Die ist unterdessen längst zu einem Anziehungspunkt für zahlreiche Besucher und Gäste sowie Mädchen und Jungen aus Kindergärten und Schulen geworden. "Die Gartenbahneröffnung am 1. Mai jedes Jahres bietet einen besonderen Veranstaltungshöhepunkt im Leben der Pflegekunden und Mieter des WPA. Nicht zuletzt, weil dazu auch die Bewohner des Hauses "Adam Ries" zu Besuch kommen, hat Dana Lohse, Assistentin der Geschäftsleitung, den Modellbahnverein mit Gunter Helbig vorgeschlagen.

Um das umfangreiche Bahngelände in einem hochwertigen Zustand zu erhalten, sind zahlreiche Instandhaltungsarbeiten und damit viele Stunden ehrenamtlicher Arbeit der Eisenbahner nötig. Dazu zählen unter anderem das Auswechseln der defekt gewordenen Schwellen oder auch das Reparieren der Gebäude und Fahrzeuge. Ständig wird die Anlage durch neue Details bereichert und somit noch attraktiver und umfasst inzwischen etwa 1600 Quadratmeter.

Hinzu kommt, dass die Bahn an den Fahrtagen vom 1. Mai bis zum 3. Oktober - jeweils samstags, sonn- und feiertags von 13 bis 18 Uhr - komplett ehrenamtlich betrieben wird. Neugierige Reisende sind gern willkommen. Und auch für jüngere Zeitgenossen dürfte das ratternde Fahrgeschehen auf Spur G ein Stück echter fantasieanregender Technikgeschichte verkörpern.

"FREIE PRESSE" und die Annaberger Backwaren würdigen bei ihrer Dankesstollen-Aktion wieder Menschen, die sich in ihrer Freizeit für andere einsetzen. Wer jemanden für einen Dankesstollen im Advent vorschlagen möchte, kann sich unter Ruf 03733 141 13142 oder per E-Mail an red.annaberg@freiepresse.de an die "Freie Presse" wenden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...