Neue Lösung für Baumschutz

In Thermalbad Wiesenbad übernehmen künftig nicht mehr Gemeinderäte die Aufgabe der Baumschutzbeauftragten. Die Bürgermeisterin hat eine andere Idee.

Thermalbad Wiesenbad.

In vielen Kommunen gibt es eine Baumschutzsatzung, so auch in Thermalbad Wiesenbad. Darin heißt es unter anderem, dass das Beseitigen von Bäumen und Hecken, das Ausschneiden und Einkürzen von Wurzeln nur mit Genehmigung der Gemeindeverwaltung zulässig sei. Für die Bearbeitung der Anträge gibt es eine Baumschutzkommission. Diese besteht aus Gemeinderäten. Genau an diesem Punkt soll es jetzt Änderungen geben. Wie Bürgermeisterin Berit Schiefer in der jüngsten Gemeinderatssitzung informierte, soll diese Aufgabe künftig ein Mitarbeiter des Bauhofes übernehmen. Dieser habe für seine Arbeit im Gemeindegebiet entsprechende Weiterbildungen absolviert. Diese Kenntnisse könnten nun auch von Vorteil bei der Frage sein, ob ein Anwohner einen Baum in Ausnahmefällen fällen darf.

Bisher war es üblich, dass nach einer Kommunalwahl die Zusammensetzung der Baumschutzkommission neu bestimmt wurde. In der Regel wurde ein Ratsmitglied aus jedem der vier Ortsteile bestimmt. Nach der jüngsten Wahl entfiel das allerdings. Berit Schiefer begründete den Wechsel unter anderem damit, dass der Bauhofmitarbeiter auf Anträge schneller reagieren könne und die ehrenamtlich tätigen Gemeinderäte zudem etwas mehr entlastet werden. (aed)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...