Neue Pressesprecherin der Kreisstadt beginnt ihren Job

Die Annaberg-Buchholzerin Annett Flämig folgt ab heute Matthias Förster nach, der nach 29 Jahren in den Ruhestand gegangen ist. Doch warum wechselt sie aus der Wirtschaft in die Verwaltung?

Annaberg-Buchholz.

Vor drei Monaten ist der Pressesprecher der Kreisstadt, Matthias Förster, von Oberbürgermeister Rolf Schmidt offiziell in den Ruhestand verabschiedet worden. Ab dem heutigen 1. Dezember ist die Stelle wieder besetzt. Annett Flämig, selbst Annaberg-Buchholzerin, ist schon ganz ungeduldig, endlich an ihrem neuen Arbeitsplatz loslegen zu können. "Ich gehe mit großem Respekt an die Aufgabe, hat doch Matthias Förster mit seinen fast 29 Jahren als Pressesprecher große Fußstapfen hinterlassen. Ich will deshalb auch nicht in seine reintreten, sondern meine daneben setzen", sagt die 37-Jährige.

Für sie ist das Rathaus nach dem BWL-Studium mit Fachrichtung Industrie und Schwerpunkt Marketing die zweite Arbeitsstelle. Begonnen hat sie bei der Annaberg-Buchholzer Firma Ruther & Einenkel. Dort war sie bis vor wenigen Tagen im Bereich Marketing tätig. "Zusätzlich hatte ich noch die Versandleitung auf meinem Tisch liegen. Mein Herz hängt aber nun einmal am Marketing. Das mache ich am liebsten", sagt Annett Flämig. Deshalb habe sie Anfang Juli auch nur kurz nachgedacht, als sie die Stellenanzeige der Kreisstadt gelesen hatte. "Ich denke, es ist nach 18 Jahren in meinem bisherigen Betrieb eine gute Zeit, sich noch einmal zu verändern", sagt die 37-Jährige, die unter anderem auch bei den Wirtschaftsjunioren Annaberg-Buchholz Erfahrungen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Marketing sammeln konnte. Das ist ein bundesweit aktiver Zusammenschluss von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren.

Annett Flämig, die verheiratet und Mutter einer Tochter ist, hat schon Mitte Oktober einen groben Einblick darin bekommen, was sie in ihrem neuen Job erwartet. "Ich habe ihr damals ein 15-seitiges Dokument übergeben, in dem alles zusammengefasst ist, was sie wissen muss - von bestimmten Abläufen im Rathaus bis zur Herstellung des Amtsblattes", sagt Matthias Förster.

Dazu möchte Annett Flämig aber auch selbst noch einiges einbringen. Vor allem will sie versuchen, mehr crossmedial - also über mehrere Medien hinweg - zu agieren. So möchte sie etwa über Instagram oder Youtube vor allem jüngere Zielgruppen gewinnen und auf Annaberg-Buchholz aufmerksam machen, so die 37-Jährige, die sich auf ein nettes Team im Rathaus freut.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.