Neuer Förster übernimmt Revier

Michael Neubert ist unter anderem für Schlettau und Elterlein verantwortlich

Schlettau/Grünhain.

Nachfolger von Hartmut Bauer als Revierförster im Revier Grünhain ist der Schwarzenberger Michael Neubert. Die 1426 Hektar umfassende Landeswaldfläche, für die Neubert seit 1. September offiziell zuständig ist, erstreckt sich über die Gemarkungen Schlettau, Elterlein, Grünhain, Beierfeld, Waschleithe, Schwarzenberg, Pöhla, Erla, Crandorf, Bermsgrün, Antonsthal und Breitenbrunn.

Auf den jungen Förster kommen große Herausforderungen zu. Dabei werden dem 33-Jährigen seine Ausbildung und seine schon gesammelten Erfahrungen helfen. Neubert absolvierte nach der Berufsausbildung zum Forstwirt ein Studium der Forstwirtschaft, war einige Jahre im Altbundesgebiet tätig und legte die Staatsprüfung ab. Nach mehreren Jahren in der bayerischen Forstverwaltung und in der Bundesforstverwaltung zog es den Erzgebirger wieder in die Heimat, wo er seit Frühjahr 2017 Stadtförster in Schwarzenberg war. Mitte Februar 2018 wechselte er dann zum Sachsenforst.

Neben der laufenden Forsteinrichtung und der dringlichen Aufarbeitung von Käferholz ist für Neubert im Revier Grünhain das Weiterführen des vom Amtsvorgänger begonnenen Waldumbaus eine Schwerpunktaufgabe der nächsten Jahre. Dazu ist jährlich neben dem Einschlag von rund 15.000 Festmetern Holz eine Verjüngungsfläche von etwa 13 Hektar zu meistern.

Mit dem Personalwechsel hat sich auch der Dienstsitz verändert. Michael Neubert hat zurzeit sein Büro in Schwarzenberg, Straße der Einheit 5. Dort gibt es jeden Dienstag von 15 bis 18 Uhr Sprechzeiten. (stl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...