Orgelfahrt an Silberstraße

Als "einmaliges Juwel" des sächsischen Jugendstils im oberen Erzgebirge gilt die Sankt Trinitatiskirche in Wiesa. Ganz bewusst hat sie Organisator Matthias Weber deshalb in diesem Jahr für die Orgelfahrt entlang der Silberstraße ausgewählt. Und so hat Matthias Grünert (Foto), Kantor der Frauenkirche in Dresden, am Samstagabend dort das sechste von insgesamt elf Orgelkonzerten am Wochenende gestaltet. Auf dem 1904 von den Brüdern Emil und Bruno Jehmlich gebauten Instrument spielte er Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Adolf Friedrich Hesse, Gustav Merkel und Ernst Friedrich Richter. Für den studierten Kirchenmusiker ist es immer wieder "interessant zu hören, was sich hinter den Registern verbirgt" - die zwar meist die gleichen Namen haben, aber an jeder Orgel ein anderes Klangbild erzeugen. Deshalb sei jede Orgelfahrt, die er seit nunmehr 16 Jahren regelmäßig veranstaltet, eine große Entdeckungsreise. Insgesamt lauschten bei dieser Orgelfahrt knapp 1500 Besucherinnen und Besucher seinem Spiel. (af)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.