Rätselraten um verlassenes Auto am Auer Autobahnzubringer

Seit mehreren Tagen steht ein Corsa am Straßenrand. Mittlerweile beschäftigt das Fahrzeug auch die Polizei. Die Spur des Fahrers führt nach Indien.

Aue-Bad Schlema.

Das Auto ist schon von weitem zu sehen. Wer über den Autobahnzubringer von Aue zur A72 oder in die Gegenrichtung fährt, entdeckt den Kleinwagen schnell. Er steht zwischen den Abzweigen nach Raum und nach Thierfeld, etwa auf der Höhe, wo es Anfang des Jahres einen schweren Auffahrunfall gab. Damals brannten ein Golf und ein Renault aus. Durch das Feuer wurde die Fahrbahn stark beschädigt. Danach regelte eine Zeit lang eine Ampel den Verkehr.

Es ist eine gefährliche Stelle, an der seit einigen Tagen auf dem Seitenstreifen der Corsa steht. Tausende Autos brausen täglich vorbei. Einige Fahrer weichen instinktiv Richtung Fahrbahnmitte aus. Doch was hat es mit dem mysteriösen Kleinwagen mit Berliner Kennzeichen auf sich? Warum hat ihn jemand einfach so stehen lassen? Wer aussteigt und genauer hinschaut, entdeckt ein paar Meter hinter dem Auto ein Warnkreuz. Es ist umgefallen und warnt so niemanden mehr.

Beim Blick in den Innenraum fällt vor dem Lenkrad ein Din-A4-großer Zettel auf. Weil der Autofahrer die Rufnummer zuerst über zwei Zeilen schrieb, notierte er sie darunter noch einmal. Zur Sicherheit steht dazu "call me". Wer die Rufnummer wählt, der landet aber nicht bei dem Autofahrer, sondern in Bad Schlema. "Ich bin ein Bekannter von ihm", sagt der Mann am anderen Ende der Leitung. "Er hat meine Rufnummer aufgeschrieben, da er kein Deutsch spricht", erklärt er weiter. "Er ist Inder und war auf Besuch im Erzgebirge." Und was ist mit dem Auto? "Ich habe keine Ahnung. Die Polizei hat auch schon angerufen, aber ich erreiche meinen Bekannten nicht." Mehr könne er nicht sagen, erklärt der Mann. Bevor er auflegt, hat er aber noch einen Tipp. Vielleicht weiß man mehr in einem Restaurant, das der Inder im Erzgebirge besucht hat. Tatsächlich kann sich dort ein Mitarbeiter erinnern: "Ja, der Mann hat uns besucht. Als er heimgefahren ist, ging sein Auto kaputt. Darum hat er es stehen lassen." Doch warum hat sich der Fahrer nicht weiter um das Abschleppen gekümmert? "Er ist nach Indien geflogen", antwortet der Mann. Mehr will er ohne Rücksprache mit seinen Chef nicht sagen.

Seit Freitag beschäftigt das verlassene Auto nun auch die Polizei. "Gegen 10 Uhr hat sich eine Frau gemeldet und auf das Auto hingewiesen, welches seit einer Woche am Straßenrand steht", erklärt Polizeisprecherin Christina Friedrich aus der Direktion Zwickau. "Das Auto ist nicht als gestohlen gemeldet. Eine Halterin konnte ermittelt werden." Dabei handle es sich um eine Berlinerin.

"Weil von dem Auto keine Gefahr ausgeht, ist es aber kein Fall mehr für die Polizei", erläutert Friedrich. Vielmehr sei nun das Ordnungsamt zuständig, da es sich um eine Ordnungswidrigkeit handle. In diesem Falle sei nun das Hartensteiner Ordnungsamt am Zug, da das Fahrzeug auf Thierfelder Flur steht. Wie es konkret weitergeht, blieb jedoch unklar. Für "Freie Presse" war zunächst telefonisch in der Behörde niemand erreichbar.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...