Rekordernte: Südfrüchte gedeihen auch in Schönfeld und Neudorf

Proppenvoll mit reifen Früchten hängt der Nektarinenbaum von Thomas Müller in Schönfeld. Bereits seit zwölf Jahren wächst dieser auf dem Grundstück der Familie. "Wir konnten schon regelmäßig Nektarinen ernten. Aber so viele wie in diesem Jahr waren es noch nie", schildert er. Etwa 300 Früchte hat der Baum zuletzt getragen, nun war Erntezeit. Die Früchte werden etwa zu Marmelade verarbeitet, einige von ihnen auch verschenkt. Generell sei der Standort für den Nektarinenbaum an einer geschützten und sonnigen Hauswand wohl perfekt. Die vielen heißen Tage in den letzten Wochen taten ihr Übriges. Das Sommerwetter bekam auch dem Zitronenbäumchen von Helga Engert in Neudorf richtig gut. Vermutlich trage es deshalb in diesem Jahr so viele der knallgelben Früchtchen, die bereits eine beachtliche Größe erreicht hätten. "Der Ertrag ist von Jahr zu Jahr unterschiedlich, in diesem Jahr aber besonders gut. Und es kommen immer neue Früchte hinzu. Während es in den vergangenen Jahren sechs bis acht waren, rechne ich in diesem Jahr mit bis zu 20 Zitronen", freut sich die Neudorferin, die bei der geliebten Gartenarbeit auch von ihrem Mann Manfred unterstützt wird. Wie Thomas Müller mit seinem Nektarinenbaum geht auch Helga Engert mit ihrem Zitronenbäumchen bei der Gartenmeisterschaft der "Freien Presse" Annaberg und des RHG-Markts in der Kreisstadt an den Start. Vorschläge können bis 2. Oktober eingesendet werden. Möglich ist das etwa per E-Mail.

red.annaberg@freiepresse.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...