Rüstige Senioren sind nicht nur in der Familie stets im Einsatz

Insgesamt acht Stollen hat die "Freie Presse" mit Unterstützung der hiesigen Bäckerinnung in der Advents- und Weihnachtszeit übergeben. Als Dankeschön für besonderes Engagement.

Kleinrückerswalde.

Sie wohnen in einem der ältesten Häuser von Annaberg-Buchholz - auf dem alten Hof an der Wilischstraße in Kleinrückerswalde: Doris und Helmut Grund. Seit 1285 soll es das Haus geben, besagen die Aufzeichnungen. Ein Fakt, der schon allein für ausreichend Beschäftigungsmöglichkeiten steht, soll stets alles in Ordnung gehalten werden.

Doch deshalb allein haben die beiden rüstigen Senioren - 79 beziehungsweise 81 Jahre alt - nicht pünktlich zum Start ins neue Jahr einen der letzten Dankeschönstollen aus der aktuellen Aktion von "Freie Presse" und Mitgliedsbetrieben der heimischen Bäckerinnung erhalten. "Wir wollten uns einfach mal bedanken, weil ihr immer so lieb seid und immer alles möglich macht", bringt Tochter Steffi Löser auf den Punkt, was die zahlreichen Familienmitglieder bewegt. Allein 22 sind es, die sich am Weihnachtsabend an der großen Tafel versammeln, um gemeinsam das traditionelle Neunerlei zu genießen. Das muss aber Doris Grund längst nicht mehr allein vorbereiten. "Da helfen alle mit", sagt sie. Und ansonsten sind die beiden immer und überall da, wo sie gerade gebraucht werden - ob bei den Kindern, Enkeln oder Urenkeln. Oder auch als "Hausmeister", berichtet Steffi Löser. Denn auf dem Hof falle immer etwas an.

Und nicht nur das. Denn sollte es zu Hause tatsächlich "gerade mal nichts zu tun geben", sind die beiden im Heimat- und Kulturverein in Kleinrückerswalde aktiv. Helmut Grund ist dessen Vorsitzender, ist also beim Pyramidenanschieben quasi vor der eigenen Haustür genauso mit dabei wie beim alljährlichen Bauernmarkt in Annaberg-Buchholz, wenn es um das Verkaufen landwirtschaftlicher Erzeugnisse und um Vorführungen alter Technik geht. "Ihr habt es einfach mal verdient", begründet Steffi Löser die Überraschung mit dem Dankeschönsstollen aus der Feinbäckerei Hertel in Mildenau. Umso mehr, da wie das Neunerlei auch der Stollen zum Familienritual in der Weihnachtszeit gehört. Insgesamt zehn hat die Familie in diesem Jahr backen lassen - in der Bäckerei an der Mühle im benachbarten Buchholz.

Den letzten der insgesamt acht Stollen, die bei der aktuellen Aktion als kleines Dankeschön für besonderes Engagement übergeben wurden, hat Roswitha Martin in Schlettau erhalten. Sie will damit ihrer Cousine Elvira Trinks nicht nur Danke sagen, sondern auch eine kleine Freude in einer schwierigen Zeit bereiten. Viele langwierige und schwierige Krankheitsfälle in der Familie fordern ihre ganze Kraft. "Dabei hat sie selbst gesundheitliche Probleme und bräuchte etwas mehr Ruhe", ist Roswitha Martin überzeugt.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...