S 260 bei Tannenberg wird 2021 erneut zur Baustelle

Die Arbeiten an der Strecke in Richtung Autobahn sollen zunächst bis Ende Dezember dauern. Nach einer Winterpause geht's im Frühjahr weiter. Aber wohl nicht mehr lange.

Tannenberg.

Autofahrer müssen bei passendem Wetter noch bis kurz vor Weihnachten mit einer Sperrung der S 260 zwischen Annaberg-Buchholz und Tannenberg leben. Zudem werden die Bauarbeiten anders als geplant im Frühjahr fortgesetzt. Zunächst soll voraussichtlich nächste Woche der zweite Bauabschnitt für den Verkehr freigegeben werden. Doch der Bau in Richtung Zschopautalkreuzung wird danach weitergehen, heißt es aus dem zuständigen Landesamt für Straßenbau und Verkehr. Eine Durchfahrt auf der Strecke ist daher vorerst nicht möglich.

Die S 260 dient für viele aus der Region Annaberg als Zubringer in Richtung Autobahn A 72. Ihr schlechter Zustand wurde schon lange kritisiert. Im September begann schließlich die Fahrbahnerneuerung in und östlich von Tannenberg. Angefangen worden ist im Ort an der Kreuzung mit der S 267. Es geht sukzessive weiter bis zur Einmündung der S 260 in die B 95. Mittlerweile steht fest, dass das Projekt in diesem Jahr nicht abgeschlossen wird. Aber: "Die Befahrbarkeit über die Winterzeit soll gewährleistet werden", so Lasuv-Sprecherin Rosalie Stephan.

Der Bauablauf musste nach ihren Angaben wegen Zusatzleistungen durch beziehungsweise für verschiedene Versorgungsträger angepasst werden. Hinzu sei etwa eine verzögerte Übergabe des Baufeldes im Ort an das Lasuv gekommen. Aktuell ist vorgesehen, den zweiten Bauabschnitt in Abhängigkeit von der Witterung am 4. Dezember für den Verkehr freizugeben. Laut Bürgermeister Christoph Neubert betrifft das den Bereich bis in etwa zur Papierfabrik. Das Lasuv bestätigt, dass sich danach noch bis voraussichtlich 20. Dezember vorbereitende Arbeiten im dritten Bauabschnitt anschließen sollen. Nach der Winterpause wird der Bau bis zur Zschopautalkreuzung abgeschlossen. Sprecherin Rosalie Stephan: "Durch die Vorarbeiten kann die Bauzeit voraussichtlich von geplanten drei auf rund zwei Wochen reduziert und die Auswirkungen im Frühjahr so möglichst gering gehalten werden."

Die Baukosten auf der gesamten Strecke von rund vier Kilometern Länge werden auf 885.000 Euro geschätzt. Sie werden vom Land Sachsen finanziert. Die Umleitung führt über die B 95 in Richtung Mönchsbadknoten und die S 222 nach Geyer und weiter nach Tannenberg.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.