"Schild-Bürger" dank dem Karzl: Bekannte Figur ziert gut 60 Tafeln

Besondere Wegweiser führen nun ins Ortszentrum von Neudorf und zur Schauwerkstatt von Jürgen Huss. Seit dem Wochenende ist einer aber auch in Chemnitzer Hand.

Neudorf.

Schildbürger gibt es seit jeher - doch Karzl-Schild-Bürger sind eine Neuheit. Sie sind im positiven Sinne etwas Besonderes, wie Gäste des "Harbstfasts" in der Neudorfer Schauwerkstatt "Zum Weihrichkarzl" am Wochenende erleben konnten. Dort fand am Samstag auch das erste Karzl-Schild-Bürger-Treffen statt. Was diese vereint? Jeder hat eine außergewöhnliche Tafel auf seinem Grundstück stehen. Darauf weist s' Karzl - die bekannte Figur der Räucherkerzenherstellung der Familie Huss - den Weg zur Ortsmitte von Neudorf, wo sich auch deren Schauwerkstatt befindet.

Mehr als 60 solche Tafeln in der Form eines Hauptstraßenschildes schmücken inzwischen Grundstücke in Neudorf. Die Wegweiser wurden dabei nicht wahllos angebracht. "Ich bin durch den Ort gefahren und gelaufen und habe geschaut, wo es am besten passt", berichtete Firmenchef Jürgen Huss. Der Unternehmer hat die betreffenden Grundstücksbesitzer natürlich um Erlaubnis gebeten. "99 Prozent haben ja gesagt, was mich sehr gefreut hat", so der engagierte 59-Jährige.

Ein Großteil der Tafeln ist im August aufgestellt worden. Am Freitag hat das vorerst letzte Schild seinen Platz gefunden. Es steht am Eingang des Dreiseitenhofes der Familie. Ganz wichtig: Jedes Schild weist auf die Ortsmitte hin. Die präsentiert sich wie das ganze Dorf recht attraktiv. Unter anderem befinden sich hier das Suppenmuseum, Gaststätten, Geschäfte, die Kirche und auch der Stammsitz des Karzls. Das Problem war nur: "Die Ortsmitte war bis vor Kurzem schlecht ausgeschildert und somit schwer zu finden. Viele sind vorbeigefahren", erklärte Jürgen Huss. Auf ein längst angemahntes Ortsleitsystem wollte er aber nicht warten und somit wurde die Schilder-Aktion ins Leben gerufen. Hergestellt worden sind die neuen Tafeln im Schilderwerk Beutha.

Die Karzl-Schild-Bürger indes sind eine bunte Gemeinschaft von in Neudorf lebenden Leuten. "Aber sie haben alle etwas gemeinsam, nämlich für Neudorf etwas Konstruktives zu tun", erklärt Jürgen Huss. Ein Karzl-Schild-Bürger hat zudem Rechte und Pflichten. Er bekommt eine Urkunde sowie eine Broschüre und ein Deputat an Weihrichkarzle oder eben das entsprechende Zubehör. Er ist jedoch zugleich verpflichtet, das Schild zu hüten und zu pflegen. Das Karzl-Schild-Bürger-Treffen soll künftig jedes Jahr über die Bühne gehen. "Zudem wollen wir versuchen, eine Szene der Karzl-Freunde zu bilden", so Jürgen Huss. Sprachs und verschwand, um den neuen Holzbackofen zu bestücken.

Das "Harbstfast" erlebte am Samstag seine zwölfte Auflage und lockte die Gäste in Scharen an. Ronny Brückner etwa war mit seiner Familie das vierte Mal zu Gast. "Das Fest reizt mit seiner einzigartigen Atmosphäre und seinem familiären Charakter", sagte der junge Mann aus Hohndorf bei Zschopau. Und natürlich konnten sich die Besucher auch in der Herstellung von Räucherkerzchen versuchen. "Von dann Gutriechzeig hob'n die allerhand", meinte ein Gast. "Su an de dressich (30) Sorten", verriet Jürgen Huss. Dabei stehe der Weihrauchduft ganz weit vorn in der Gunst der Kunden.

Die Tradition der Räucherkerzenherstellung der Familie Huss geht bis in die Jahre 1928/29 zurück. Kult ist inzwischen s' Karzl, von dem es zurzeit neun Videos gibt. "Das zehnte ist in Arbeit", verriet Huss, der die Ideen zu den lustigen Geschichten liefert. Übrigens ist am Samstag auch ein weiteres Karzlschild an einen Chemnitzer verlost worden.

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...