Schlange stehen am Wertstoffhof "Himmlisch Herr" in Annaberg-Buchholz

Der Schrott muss weg: Das dachten sich am gestrigen Montag wohl viele Erzgebirger. Denn endlich hatten die Wertstoffhöfe in der Region wieder geöffnet. Wochenlang blieben die Annahmestellen für Grünschnitt, alte Elektrogeräte, Papier und Pappe, Altreifen, Bauschutt und Sperrmüll wegen des Corona-Virus geschlossen. Doch mit den Lockerungen, die nun in Kraft getreten sind, steht das Angebot wieder zur Verfügung. Und das ließen sich die Erzgebirger nicht zweimal sagen. Am Wertstoffhof "Himmlisch Herr" in Annaberg-Buchholz herrschte schon am Morgen reger Andrang, berichtete Anlagenleiter Marco Reißig. Immer mal wieder bildeten sich sogar Schlangen an der Einfahrt. Dabei fiel Reißig auf, dass die Mengen größer als üblicherweise waren. Kein Wunder, immerhin hatten viele ihren Müll bis zur Wiedereröffnung zwischengelagert. Charlie (Foto links) war mit seinem Vater gekommen. Die beiden hatten das Auto voll beladen. Ein altes Fahrrad und jede Menge anderer Schrott landeten in den Containern. Um den Bedarf zu decken, wurden die Öffnungszeiten bis Anfang Mai verlängert. Wochentags ist von 8 bis 19 Uhr und Samstag von 8 bis 16 Uhr geöffnet. (aed)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.