Schülerin schafft es mit ihrem Motiv in einen Kalender

In vier Bundesländern waren Kinder und Jugendliche unter dem Motto "Dein Bild vom Bau" zu einem Wettbewerb aufgerufen. Als eine von zwölf wurde eine Arbeit von Vanessa Schütze aus Scheibenberg ausgewählt. Und es gab Geld für die Klasse.

Scheibenberg.

Riesige Kräne hat sie für ihr Motiv gewählt, umgeben von Hochhäusern in nebligem Schwarz und Grau. Novemberstimmung in einer Großstadt mit viel Industrie - in einer Stadt, die offensichtlich weiter wächst. Eine Momentaufnahme, erdacht von Zehntklässlerin Vanessa Schütze aus Scheibenberg - festgehalten mit Wasserfarben. Nun hat es ihre Arbeit als eines von zwölf Bildern in einen Kalender des Bauindustrieverbands Ost für 2019 geschafft. Dieser hatte dafür einen Wettbewerb für Schüler aller Klassenstufen in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg ausgelobt. Das Motto: "Dein Bild vom Bau".

"Ich hab' schon immer gern gemalt", erzählt die 16-Jährige. Deshalb kam ihr die Aufgabe, mit der sich der ehemalige Neigungskurs Kunst der Christian-Lehmann-Oberschule in Scheibenberg auseinandergesetzt hat, entgegen. Bevor es losging, habe sie sich überlegt, welches Motiv am besten das Thema Bau darstellt. Ihre Wahl fiel auf die Industrielandschaft. Und die der Jury für den Kalender auch - darin bebildert das Motiv den November.

"Wir repräsentieren 160 Mitgliedsbetriebe in vier Bundesländern mit mehr als 20.000 Beschäftigten", erklärt Hubertus Nelleßen, Leiter der Verbands-Geschäftsstelle in Dresden. Die Firmen können den Kalender auch bestellen - etwa als Geschenk. Eines dieser Unternehmen ist die Baugesellschaft "Am Scheibenberg" (BAS), die für den Wettbewerb die Patenschaft für die Klasse, in der Vanessa Schütze lernt, übernommen hatte. Da ihre Arbeit ausgewählt worden ist, gab es auch 150 Euro für die Klassenkasse. Zudem wurde sie im Beisein ihrer Mitschüler ausgezeichnet. Hans-Jürgen Töpfer, Geschäftsführer der BAS, nutzte den Anlass, um für Ausbildungen in der Baubranche zu werben. Dafür ist er regelmäßig in Schulen der Region zu Gast. "Wir haben auch einen fünfminütigen Film über Ausbildungsmöglichkeiten drehen lassen", sagt er. Denn es sei längst kein Selbstläufer mehr, Lehrlinge zu gewinnen.

In dem Scheibenberger Betrieb sind zurzeit elf von 70 Beschäftigten Azubis. Ausgebildet werden Hoch- und Tiefbauer, die sich noch spezialisieren können - etwa im Bereich Hochbau als Beton- und Stahlbetonbauer. Der Schwerpunkt der BAS liegt auf dem Industriebau, es werden vor allem neue Hallen samt Büro- und Sozialgebäuden sowie Parkplätzen und Betriebsstraßen für Firmen errichtet. Das größte Projekt 2018 war der Neubau von zwei Hallen mit mehr als 7000 Quadratmetern Fläche für Porsche Werkzeugbau in Schwarzenberg.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...