Sturmtief Fabio erschwert Einsatz

Oberwiesenthal.

Sturmtief Fabio hat als erstes im Jahr 2020 für mächtig viel Wind rings um den Fichtelberg gesorgt. Neben Sturm brachte es am Samstag vor allem Schnee mit sich. Das Sturmtief kam gegen Mittag im Erzgebirge an. Die Sichtweiten gingen für Autofahrer teilweise unter 50 Meter zurück, dazu wurden die Straßen spiegelglatt. Eiskalt erwischte es auch einige Retter. Ein Rettungshubschrauber samt Notarzt wurde an die Grenze zu Tschechien alarmiert. Dort angekommen, konnte der Notarzt die verletzte Person zwar versorgen. Doch dann war etwas Geduld für die Besatzung gefragt. Es sah zunächst so aus, als ob ein Start des Hubschraubers wegen des schlechten Wetters nicht möglich sei. Doch dann konnte die Besatzung eine kurze Sturmpause nutzen und den Heimflug nach Zwickau antreten. Auch ein Rettungswagen war vor Ort. (bemä)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.