Tausende PS begeistern tausende Besucher

Nach dreijähriger Pause hat am Freizeitbad Geyer wieder ein Skikjöring stattgefunden. Das Spektakel war so gut besucht, dass Bier und Speisen bereits mit dem Hauptrennen um 13 Uhr kurzzeitig ausverkauft waren.

Geyer.

Das gibt es nicht alle Tage und auch nicht alle Jahre: Skikjöring in Geyer. Für dieses besondere Spektakel braucht es genügend Schnee. Und genau der stand in den vergangenen drei Jahren nicht zur Verfügung. Deshalb war die Freude auf die mittlerweile elfte Ausgabe am Wochenende besonders groß. In Zahlen ausgedrückt, bedeutete das mehr als 2000 Besucher und 98 Starter, von denen einige sogar aus Dresden anreisten. "Das ist neuer Rekord - sowohl bei den Zuschauern als auch bei den Aktiven", resümierte Peter Groß vom veranstaltenden TSV Geyer. Der 57-Jährige ist der Leiter der Abteilung Skikjöring.

Bei dem Schneespaß wurden Skifahrer an einem Seil von einem Pferd oder einem Motorfahrzeug über einen zirka 800 Meter langen Rundkurs gezogen. Konkret ging es dabei in drei verschiedenen Motorradklassen, mit Quads, Reitern, Motorschlitten und Sonderklassen zur Sache. Damit die Veranstaltung wie geplant über die Bühne gehen konnte, haben 30 Mitglieder des TSV das Event eine Woche lang vorbereitet. Auch der Faschingsverein Geyer half mit. Er stellte acht Streckenposten, sagte Peter Groß.

Seit dem Jahr 2000 findet Skikjöring in Geyer statt. Wegen den Witterungsbedingungen zuletzt eben 2013. "Die Motorräder wühlen den Schnee sehr auf. Deshalb brauchen wir mindestens einen halben Meter Schnee, damit das Rennen abgehalten werden kann", erläuterte Peter Groß. Insgesamt gab es zwei Wertungsläufe. Beide Zeiten wurden am Ende zusammengerechnet und so pro Klasse die Gewinner ermittelt.

Zum ersten Mal nahmen Celina Schubert aus Grünhainichen und Kevin Nieschalk aus Lengefeld an dem Event teil. Während der 19-Jährige als Motorradfahrer in der Klasse bis 250 Kubikzentimeter antrat, ließ sich die 17-Jährige als Skifahrerin von ihm ziehen. "Ich habe die Veranstaltung bei Facebook gesehen und fragte Kevin, ob er auch daran teilnehmen möchte", erzählte Celina Schubert, die seit ihrem vierten Lebensjahr Ski fährt. Kevin Nieschalk war sofort Feuer und Flamme für die Idee, da er bereits seit seinem 15. Lebensjahr Motorrad fährt und in seiner Freizeit schon des Öfteren im Schnee damit unterwegs war.

Vor ihrem ersten Lauf waren die beiden extrem aufgeregt, aber auch konzentriert. Dennoch stürzten sie zweimal. "Die Piste war schon sehr aufgewühlt", erklärt Kevin Nieschalk. Nichtsdestotrotz benötigten sie für zwei Runden nur 2:45 Minuten und landeten damit im guten Mittelfeld. Unterstützt wurde das Duo von ihren Familien, die extra ein Transparent gebastelt hatten.

Besucher André Schiefer aus Mildenau sah zum ersten Mal das Skikjöring in Geyer. "Ich fahre selbst Motocross. Aber ich fand leider keinen Skifahrer, um hier teilzunehmen", sagte der 37-Jährige, den die Sportart begeisterte. "Es wird einfach nicht langweilig, da keine großen Pausen stattfinden und viele verschiedene Klassen fahren", so der Mildenauer. Was ihm eher nicht gefiel, waren die Parkplatzsituation und die teils langen Wartezeiten an den Imbissbuden. Die hatten mit dem großen Andrang zu kämpfen. So waren Bier und Speisen bereits mit dem Hauptrennen um 13 Uhr kurzzeitig ausverkauft.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...