Test für "Pfanddings" in der Kreisstadt

Projekt des "jungen runden Tischs" umgesetzt

Annaberg-Buchholz.

Politik und Jugend - das muss kein Widerspruch sein, wie Annaberg-Buchholz unter Beweis stellt. Nach der Einweihung des Dirt-Bike-Parks im Oktober ist nun eine weitere Idee des "jungen runden Tischs" umgesetzt worden, wie aus der Stadtverwaltung zu erfahren war. Seit einigen Tagen gibt es an den Sportplätzen an der Fichtestraße und im Barbara-Uthmann-Ring sowie an der Skateranlage an der Silberlandhalle insgesamt drei "Pfanddings". Was diese "Pfanddings" sind, erklärt Stadtsprecher Matthias Förster. "Es handelt sich um Flaschenkästen, die an die dort bereits vorhandenen Müllbehältnisse montiert wurden." Der Gedanke dahinter: Leere Pfandflaschen sollen nicht achtlos weggeworfen werden. Und Menschen, die Pfandflaschen sammeln, um damit für Sauberkeit zu sorgen oder sich ein kleines Zubrot zu verdienen, müssen damit nicht im Müll suchen, sondern können diese direkt aus den "Pfanddings" nehmen. Die Idee sei in Gesprächen mit Sportplatznutzern und Vertretern der Stadt entstanden. Zunächst wird das Projekt ein Jahr lang getestet, so Stadtsprecher Förster. Bewährt es sich, werden "Pfanddings" an weiteren Standorten aufgestellt. (urm)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...