Tierheim - Nach Razzia: Letzter Hund vermittelt

Annaberg-Buchholz.

Mehr als ein Jahr nach ihrer Beschlagnahmung ist nun der letzte von 14 Gebirgsschweißhunden vermittelt worden, die im hiesigen Tierheim "Neu-Amerika" betreut worden sind. Sie gehörten zu 35 Hunden, die im Mai 2017 bei einer Razzia der Polizei in Lauter-Bernsbach aufgefunden worden waren. Danach wurden sie im Auftrag des Veterinäramts des Landkreises in verschiedenen Tierheimen betreut. Schließlich entschied die Behörde, dass die Hunde aus tierschutzrechtlichen Gründen eingezogen werden. Erst dadurch durften sie vermittelt werden. Als sie sichergestellt worden waren, hatte man etwa drastisch mit Kot und Urin verschmutzte Räume vorgefunden. Es habe lange gedauert, das Vertrauen der Hunde zu gewinnen, so Tierheim-Leiter Klaus Graupner. (aho)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...