Ungewöhnliches Duell erlebt 3. Auflage

Zahlreiche Läufer aus mehreren Bundesländern wollen am 17. August schneller als ein Zug der Preßnitztalbahn sein. Kann das funktionieren?

Jöhstadt.

Es klingt nach einem völlig ungleichen Duell, das da am 17. August im Preßnitztal über die Bühne gehen soll. Da ist auf der einen Seite der Mensch, dessen Leistung sich weit unter der gebräuchlichen Pferdestärke bewegt. Ihm gegenüber steht die Preßnitztalbahn mit einer IV K Lok bespannt mit reichlich 200 PS. Und gegen dieses Stahlross will der Mensch auf der sieben Kilometer langen Strecke zwischen den Bahnhöfen Schlössel und Steinbach schneller sein?

Das ist durchaus möglich, sagt Michael Gürtler von der Gästeinformation Jöhstadt, der maßgeblich die Organisation des Spektakels auf seinem Tisch liegen hat. Der Wettstreit erlebt dieses Jahr seine 3. Auflage. War bei der Premiere 2015 die Bahn schneller, so hat 2017 der Mensch gewonnen, so Gürtler. Konkret war es gut ein Drittel aller Läufer, die vor dem Dampfzug den Bahnhof Steinbach erreichten. Es steht also Remis zwischen den Kontrahenten im Wettbewerb "Mensch gegen Maschine", für den Gürtler noch auf weitere Anmeldungen hofft. Maximal 200 Läufer könnten das Duell mit der Preßnitztalbahn aufnehmen. Bislang lägen schon 41 Anmeldungen vor. Darunter seien auch welche von Läufern aus Berlin und Thüringen.


Damit der Mensch in der Auseinandersetzung eine Chance hat, fährt der Zug, der im Schnitt mit 25 Kilometer pro Stunde unterwegs ist, nicht in einem Ritt durch, erklärt Thomas Poth von der Interessensgemeinschaft Preßnitztalbahn. Wie es der normale Fahrplan vorsieht, werde es an den einzelnen Haltepunkten beziehungsweise Bahnhöfen die ganz normalen Stopps geben. Dazu kommt in Schmalzgrube ein fünfminütiger Aufenthalt, um den Zug aus der Gegenrichtung durchzulassen.

Was sich nach einem großen Gaudi anhört, hat einen durchaus ernsten Hintergrund. Mit der Aktion soll Geld für einen guten Zweck gesammelt werden. In diesem Jahr wird der Erlös dem Kriseninterventions- und Seelsorgeteam Annaberg zugute kommen. Das braucht unter anderem dringend ein neues Fahrzeug, sagt Gürtler.

Der Wettbewerb "Mensch gegen Maschine" startet am 17. August, 14.11 Uhr in der Nähe des Bahnhofes Schlössel. Anmeldungen sind im Internet sowie noch am Tag der Veranstaltung möglich.www.joehstadt.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...