Vodafone baut LTE-Netz aus

Geyer/Schlettau.

Mit der Inbetriebnahme von drei neuen LTE-Stationen in Geyer, Schlettau und Bad Schlema hat der Konzern Vodafone seine nächste Mobilfunk-Ausbaustufe in der Region gestartet. Durch diesen Schritt würden weitere 15.000 Einwohner und Gäste im Erzgebirgskreis mit der mobilen Breitbandtechnologie des Anbieters versorgt. Nach Angaben des Unternehmens sind im Erzgebirgskreis für 2019 und 2020 noch 38 andere LTE-Bauvorhaben geplant. Das diene dazu, entsprechende Funklöcher zu schließen sowie mehr Kapazität und höhere Surf-Geschwindigkeiten in das Vodafone-Netz zu bringen. Bei der Versorgung mit dieser Mobilfunktechnologie könnten zurzeit knapp 90 Prozent der Haushalte im Erzgebirgskreis abgedeckt werden. Dennoch gebe es noch weiße Flecken. Ziel ist es nach Konzernangaben, auch beim mobilen Datennetz LTE eine möglichst flächendeckende Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen. Durch diesen Mobilfunkstandard sind etwa unterwegs auf dem Smartphone höhere Downloadraten möglich. (aho)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...