Vor der Ausbildung Praxisluft schnuppern

Einrichtungen in der Region suchen wieder Freiwilligendienstler

Annaberg-Buchholz/Dörfel/Ehrenfriedersdorf.

Was machen nach dem Schulabschluss? Diese Frage stellen sich derzeit viele junge Frauen und Männer. Eine Möglichkeit ist, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder Freiwilliges Ökologisches Jahr zu absolvieren. Quasi Praxisluft schnuppern, bevor die Ausbildung oder das Studium beginnt.

Dass das eine gute Möglichkeit ist, haben auch die drei FSJler in der Kindertagesstätte "Neuer Bahnhof" in Ehrenfriedersdorf gemerkt. Nathalie, Finn und Monique wollen Erzieher werden. Um herauszufinden, ob dieser Wunsch ihnen auch in der Realität gefällt, bewarben sie sich für ein FSJ. "Die Kita und das Konzept sind anders, als wir es aus unserer Kindheit kannten", schreiben die Drei in einem Bericht über ihr Jahr in der Kita. Durch die Mitarbeit in der Einrichtung bauten sie aber schnell Unsicherheiten ab. Nach und nach wurden sie routinierter. Sie entwickelten sogar eigene Angebote. Während der strikten Corona-Beschränkungen und der Notbetreuung durften sie keinen Kontakt zu den Kindern haben. Stattdessen halfen sie, den Garten schön zu machen. Die Trennung von den Kindern wurde mittlerweile wieder aufgehoben. "Durch dieses Jahr sind wir selbstbewusster geworden und unsere Berufswahl hat sich verfestigt", sagen Nathalie, Finn und Monique.

Ab August sucht die Kita "Neuer Bahnhof" auch wieder Freiwilligendienstler, teilt Kita-Leiterin Jana Härtel mit. Und damit ist sie nicht allein. Auch in anderen Einrichtungen besteht die Möglichkeit, einen solchen freiwilligen Dienst zu leisten. Unter anderem bietet das Erzgebirgsklinikum Annaberg-Buchholz jungen Leuten die Chance, ein FSJ oder Bundesfreiwilligendienst zu leisten. Auch im Naturschutzzentrum Erzgebirge in Dörfel wird nach Unterstützung gesucht - ebenso bei den Maltesern in Annaberg-Buchholz. Der Unterschied zwischen Freiwilligem Jahr und Bundesfreiwilligendienst liegt unter anderem in der Altersbegrenzung. Während FSJler zwischen 16 und 26 Jahre alt sein können, gibt es bei Bufdis keine Grenze nach oben. Außerdem können Bundesfreiwilligendienste ab 27 Jahren auch in Teilzeit absolviert werden. Bewerbungen sind direkt bei den Einrichtungen möglich.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.