Weihnachten 1990: Erstes Fest als kleine Familie und ein Farbfernseher

Vor 30 Jahren konnten die Menschen in der Region die ersten Geschenke mit der D-Mark bezahlen. Doch was haben sie gekauft? Zwei Annaberger Familien erinnern sich noch ganz genau.

Annaberg-Buchholz. 1990 war schon ein ereignisreiches Jahr für Annett und Heiko Süß. Im März wurde Sohn Denny geboren. Es gab die Währungsunion und die Wiedervereinigung und das erste Weihnachten als Familie. Die jungen Leute waren noch nicht verheiratet und lebten bei Annetts Eltern im Neubaugebiet, dem heutigen Barbara-Uthmann-Ring. Sie waren auf der Suche einer eigenen Wohnung und voller Ideen für die Zukunft.

Mit der D-Mark in der Hand wurden Weihnachtsgeschenke für Baby Denny ausgesucht. Annetts Lieblingsfarbe war damals Mint. So kauften die jungen Leute einen Schneeanzug und einen Nachttopf in dieser Koloration. Eine Pelzmütze kam ebenfalls dazu. Der Heiligabend im Lichterglanz war für Denny eine Faszination. Krabbelnd entdeckte er neugierig die Weihnachtswelt. Als Lieblingsgeschenk wurde vom ihm der Nachttopf ausgewählt, denn darauf thronte er sofort. Noch heute ist seine Freude auf einem Foto zu erkennen. Von den Großeltern gab es noch große Plaste-Autos als Zugabe, mit denen sich der kleine Mann auf Entdeckungsreise in der Wohnung begeben konnte. Das junge Paar bekam für den ersten Hausstand ein Topf-Set geschenkt. Noch heute denken die beiden, wie schön und unkompliziert doch dieses Fest war. Mit solch einfachen Gaben wären Kinder in der Jetzt-Zeit vielleicht nicht mehr ganz zufrieden.

Heike und Peter Schlosser beschenkten sich 1990 zweimal gemeinsam. Gleich nach der Währungsunion reisten die Bekleidungs-Facharbeiterin, die damals bei VEB Damenmoden Geyer und der Dachdecker bei der Firma Hanika in Crottendorf beschäftigt waren, mit dem Bus für zehn Tage nach Llotet de Mar in Spanien. Diese erste Begegnung mit dem Mittelmeer war für sie faszinierend, einfach eine Welt, die sie so noch nicht kannten. Die Reise kostete für beide inklusive Vollpension ganze 199 D-Mark. Das junge Paar, ebenfalls noch nicht verheiratet, war dabei zusammenziehen und richtete sich bei Peters Mutter ein Zimmer ein. Sie kamen auf die Idee, sich an Weihnachten einen tollen Farbfernsehapparat gemeinsam zu schenken. Es war ein Gerät von Phillips und kostete über 1000 DM. "Dieses Teil hatten wir über 20 Jahre. Ich glaube kaum, dass der neue Flachbildschirm solange durchhält.", bemerkt Heike Schlosser.

Eines haben beide Paare gemeinsam, geheiratet hatten sie im Jahr 1993 und es bis heute nicht bereut.

 

Erinnern auch Sie sich daran, was Sie selbst 1990 geschenkt haben oder geschenkt bekommen haben. Schreiben Sie uns! Email:

red.annaberg@freiepresse.de

 

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.