Weihnachtstrends mitten im Sommer

In Leipzig startet heute die Messe Cadeaux. Dabei geht es um die Präsentation von Neuheiten und weiteren Aufträgen. Daran beteiligen sich auch Firmen aus der Region. Doch es werden immer weniger.

Oberwiesenthal/Leipzig.

Noch drei Monate bis zum 1. Advent. So langsam beginnt die Zeit, in der sich etwas intensiver nach Weihnachtsgeschenken umgeschaut wird. Und wie immer steht die Frage: Was soll man kaufen? Antworten darauf gibt es auf der Cadeaux. Auf der heute in Leipzig beginnenden Messe werden Angebote aus allen Bereichen der Geschenk- und Wohntrendbranche gezeigt. Und dabei wollen natürlich auch die Mitglieder des Verbandes Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller mit ihren Produkten kräftig mitmischen. Von den fünf Mitgliedsbetrieben aus dem Altkreis Annaberg sind drei mit eigenen Ständen in der Messestadt vertreten.

Zu ihnen gehört die 19 Mitarbeiter zählende Firma Kunstgewerbe Taulin aus Oberwiesenthal. Für das Unternehmen ist die Herbstmesse in Leipzig nahezu Pflicht. "Wir sind jetzt seit rund 20 Jahren dabei", sagt Seniorchef Karl-Ludwig Taulin. Die Ziele, die das Unternehmen auf der Messe verfolgt, sind unterschiedlich. "Am stärksten ist unser Interesse natürlich auf die Neukundengewinnung ausgerichtet", so Taulin. Die Herbst-Cadeaux stehe aber auch immer wieder für die Präsentation von Neuheiten, die dann von den Kunden in möglichst großer Stückzahl für das Weihnachtsgeschäft geordert werden sollen. Aber es drehe sich sehr viel auch um das Thema Kundenpflege und das Fachsimpeln mit Kunden, die im Prinzip aus ganz Deutschland kommen. "Diese äußern dabei immer wieder auch Wünsche, die wir dann versuchen in unseren Produkten umzusetzen", erläutert Taulin. Dabei handelt es sind aktuell hauptsächlich um circa 200 verschiedene Schwibbögen sowie Pyramiden.

Leider, sagt Taulin, ist das Erzgebirge von Jahr zu Jahr mit weniger Betrieben auf der Cadeaux vertreten. "Angesichts der Standgebühren sei das für viele sicher eine Kostenfrage", glaubt er.

Die Kosten sind sicherlich dafür verantwortlich, dass das Erzgebirge auf der Herbstmesse verhältnismäßig schwach aufgestellt ist, sagt Dieter Uhlmann, Verbandsgeschäftsführer. Die noch vor ein paar Jahren vom Freistaat dafür zur Verfügung gestellte Förderung gebe es nicht mehr. Dabei sei die Herbst-Cadeaux, als noch letzte verbliebene Herbstmesse für das Weihnachtsgeschäft für die Branche sehr wichtig, betont Uhlmann.

Das sieht auch Claudio Lenk, Geschäftsführer der Cranzahler Firma Kunstgewerbe Lenk & Sohn GbR, so, der ebenfalls in der Messestadt präsent ist. Im Gepäck hat er noch einmal die für das diesjährige Weihnachtsgeschäft entwickelten Neuheiten, die er bereits zur Frühjahrs-Cadeaux gezeigt hat. Das sind unter anderem Schwibbögen aus Massivholz. Dafür ist das Cranzahler Unternehmen bekannt. Entwickelt werden die Kunstgewerbeartikel komplett in Eigenregie. Claudio Lenk hofft auf zahlreich vertretene und interessierte Fachhändler aus ganz Deutschland und natürlich auf möglichst viele Aufträge in Folge der Messe.

Auch die Crottendorfer Räucherkerzen GmbH, ein noch relativ junges Mitglied im Kunsthandwerkerverband, präsentiert sich in Leipzig. "Wir zeigen dort unser komplettes Sortiment inklusive der Neuigkeiten", verrät Betriebsleiter Steffen Schwarz. Dazu zählen etwa verschiedene neue Düfte. Ein solcher sei eine Mischung aus Weihrauch und Melisse. Hauptziel des Messebesuchs, da redet Schwarz nicht um den heißen Brei herum, sei das Einholen von Aufträgen für das bevorstehende Weihnachtsgeschäft. Deshalb sei die insgesamt 25 Beschäftigte zählende Firma auch vor dem Beitritt zum Verband schon regelmäßig auf der Cadeaux vertreten gewesen.

Die Branchenmesse Cadeaux in Leipzig wird heute eröffnet und dauert bis einschließlich Montag. An ihr nehmen mehr als 360 Firmen teil.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...