Wenn der Ministerpräsident durchklingelt: Kantinenbetreiber aus dem Erzgebirge stößt auf offene Ohren

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Norman Pörschke wollte mit einem offenen Brief verhindern, dass Betriebskantinen schließen. Das gelang nicht, aber der Einsatz für seine Branche hatte nun unerwartete Folgen.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    4
    gelöschter Nutzer
    17.01.2021

    Genau....endlich ein Rundtischgespräch, dass vermittelt ernst genommen zu werden und den Ärger und die Erregung kanalisiert, abkühlt und in politisch ungefährliche Richtung ableitet! Na ja kein Kunststück wenn die Blaupause gerade auf höchster Ebene implementiert wurde.

  • 48
    1
    551563
    16.01.2021

    So wird das was, mit den Menschen reden die betroffen sind und ihr Geschäft verstehen, als irgendwelche seitenlangen Verordnungen und Hinweisschreiben aus dem Homeoffice von Regierungsangestellten die von allem abraten nur um "ihre" Pflicht zu tun und von der Basis weit weg sind.