Zukunft von Reitanlage ungewiss

Am Wochenende findet in Wiesa das 40. Reitturnier statt - es könnte das letzte sein. Denn das Gelände steht zum Verkauf.

Thermalbad Wiesenbad.

Dampfende Nüstern, stampfende Hufe und fesche Reiter werden am Wochenende den Wiesaer Reitplatz beleben. Schon zum 40. Mal findet dort nämlich das Wiesaer Reitturnier statt, mittlerweile eine Institution im Ort. Und eben diese könnte nun ins Wanken geraten, wenn man dem Reitverein den sprichwörtlichen Boden unter den Füßen entzieht. Der Reitplatz ist zum Verkauf ausgeschrieben.

"Erfahren haben wir davon aus dem Internet", erzählt Marga Schulze vom Reitverein. Sie selbst war davon ausgegangen, dass sich das Gelände noch immer im Besitz der Gemeinde Thermalbad Wiesenbad befindet. Stattdessen gehört es seit den 90er Jahren der Anerkannten Schulgesellschaft (ASG). Und ebendiese will den Reitplatz inklusive der zugehörigen Anlagen und Gebäude nun veräußern, ebenso das Rittergut in Wiesa. Beide Flächen können gemeinsam, aber auch getrennt voneinander erworben werden. Elmar Süß von der Anerkannten Schulgesellschaft begründet den Schritt unter anderem damit, dass sich sein Verein vor allem auf seine zahlreichen Schulen im Bundesgebiet konzentrieren möchte, außerdem seien in Wiesa schon seit Jahren keine Strukturen mehr vorhanden, um das Gelände zu pflegen und zu erhalten. Man könne, so Süß, schlichtweg nichts mehr damit anfangen. "Ich will nun auf jeden Fall eine Anzeige ins Internet stellen, für Interessenten, die das Gelände künftig auch als Reitanlage nutzen wollen", sagt er. Schon aktuell läuft eine Anzeige im Internet, ein Käufer hat sich noch nicht gefunden.

Eine Option zur Sicherung der Reitanlage wäre das Vorkaufsrecht der Gemeinde Thermalbad Wiesenbad. "Wir schaffen es als Kommune nicht, die Anlage zu kaufen", sagt jedoch Bürgermeisterin Berit Schiefer und verweist auf die klamme Finanzlage der Kommune. Weitere Gespräche mit diversen Beteiligten soll es nach dem Reitturnier geben. "Wir wollen nun erst einmal ein Turnier haben, bei dem alle zusammenkommen. Danach werden wir uns an einen Tisch setzen", sagt Reitturnier-Organisatorin Marga Schulze. Ihr Ziel: den Reitsport in Wiesa erhalten. Elmar Süß schließt sich dem an. Er wünscht sich einen Käufer, der wieder dauerhafte Belebung in die Reitanlage bringt - idealerweise in Verbindung mit Bildungsangeboten. Verbieten könne er dem künftigen Käufer aber auch eine andere Nutzung nicht, hätte aber auch nichts dagegen, wenn sich schon am Wochenende ein Pferdefan in die Wiesaer Anlage verliebt und kauft.

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...