Zum Kät-Jubiläum erscheint eine Sonderbriefmarke

Laut Finanzministerium soll das Sonderpostwertzeichen am 4. Juni in Umlauf gebracht werden. Die Auflage steht derzeit noch nicht fest.

Annaberg-Buchholz.

In gut fünf Monaten wird in der Kreisstadt 500 Jahre Annaberger Kät gefeiert. Das Spektakel, das gern auch als größtes Volksfest im Erzgebirge bezeichnet wird, ist indes längst sachsenweit ein Begriff. Ab dem 4. Juni könnte sich die Bekanntheit noch weiter erhöhen. An dem Tag wird das Bundesfinanzministerium eine Sonderbriefmarke zum Thema "500 Jahre Annaberger Kät" herausgeben. Ihr Wert: 95 Cent. Damit ist sie bestens für einen sogenannten Kompaktbrief geeignet, der ein Gewicht von maximal 50 Gramm haben darf.

Die Idee zu einem Sonderpostwertzeichen anlässlich des Kät-Jubiläums stammt vom Chemnitzer Grafikdesigner Harry Scheuner, sagt Stadtsprecher Matthias Förster. Oberbürgermeister Rolf Schmidt sei davon gleich begeistert gewesen und habe dem zuständigen Bundesministerium der Finanzen einen entsprechenden Vorschlag unterbreitet, der auch von Landrat Frank Vogel unterstützt wird. Das war im August 2018, sagt Ministeriumssprecher Martin Chaudhuri. Offenbar genau der richtige Zeitpunkt. Denn laut Chaudhuri werden im Herbst eines laufenden Jahres in der Regel die Briefmarkenthemen für das übernächste Jahr festgelegt.

Das letzte Wort darüber, welche Themen in Briefmarken-Motive umgesetzt werden sollen, hat der Bundesminister selbst. Er werde dabei von einem Expertengremium unterstützt, dem sogenannten Programmbeirat, der aus 13 Personen besteht. Vier Mitglieder dieses Beirats gehören dem Bundestag an. Zwei Mitglieder stelle das Finanzministerium, zwei weitere schicke die Deutsche Post AG als Lizenznehmer, über die die Briefmarken verkauft werden. Einen Vertreter entsende der Deutsche Presserat, hinzu kommen laut Chaudhuri jeweils ein Experte von der Ständigen Konferenz der Kultusminister der deutschen Bundesländer sowie von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Auch die Briefmarkensammler und Händler senden je einen Vertreter. Die Briefmarkensammler werden vom Bund Deutscher Philatelisten repräsentiert. Die Händler sind mit dem Bundesverband des Deutschen Briefmarkenhandels vertreten.

Sonderpostwertzeichen würden in der Regel in einer Auflagenhöhe zwischen drei und acht Millionen Stück von verschiedenen Wertpapierdruckereien gedruckt. Die konkrete Auflage für die Sonderbriefmarke "500 Jahre Annaberger Kät" stehe aktuell noch nicht fest.

Wie die Marke aussieht, bleibt indes noch ein Geheimnis. Laut Martin Chaudhuri gibt es frühestens sechs Wochen vor dem Erscheinungsdatum eine Abbildungsgenehmigung. Matthias Förster weiß, dass die Kät-Briefmarke die Verbindung zwischen Historie und Moderne herstellen wird.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...