Zwei große Bauprojekte sollen 2020 fertig werden

Kindereinrichtung und Stahlberger Weg kosten mehr als eine Million Euro

Bärenstein.

Zwei große Baumaßnahmen, die im vorigen Jahr begonnen worden waren, dominieren auch dieses Jahr noch das Geschehen in der Gemeinde Bärenstein. Zum einen werden die Arbeiten zur Erweiterung der Kindertagesstätte an der Gartenstraße in einem Gesamtwert von annähernd 513.000 Euro fortgeführt, kündigt Bürgermeister Silvio Wagner an. Ursprünglich sollte das Vorhaben bereits im vorigen Jahr abgeschlossen werden. Hauptsächlich aufgrund von Personalproblemen in einem der am Bau beteiligten Unternehmen sei es aber zu Verzögerungen gekommen. Der Bürgermeister geht nunmehr von einer Fertigstellung im Frühjahr dieses Jahres aus. Mit dem Anbau entstehen zwölf neue Betreuungsplätze für die jüngsten Bärensteiner. Ihre Fortsetzung finden auch die Bauarbeiten am Stahlberger Weg. Dort sollen bis Mitte des Jahres die vorhandenen Versorgungsleitungen ausgewechselt und anschließend die Straße saniert werden - Maßnahmen in einem Gesamtwert von rund 495.000 Euro.

Dazu sind im diesjährigen Haushalt, der in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates von dessen Mitgliedern beschlossen worden ist, noch verschiedene Investitionen von deutlich kleinerem finanziellen Umfang geplant. Unter anderem soll für 130.000 Euro ein neues Multicar für den örtlichen Bauhof angeschafft werden - einschließlich der dazugehörigen Ausrüstung für den Winterdienst. Etwa 115.000 Euro sind nach Angaben von Silvio Wagner für Instandhaltungs- und Renovierungsarbeiten in beziehungsweise an kommunalen Gebäuden und Einrichtungen vorgesehen. Auch in die örtliche Bildungseinrichtung - die Grundschule - wird investiert. Zirka 86.000 Euro sollen dort im Rahmen des Digitalpaktes Schule in die Ausstattung mit moderner Informationstechnik fließen. Zudem will die Gemeinde weiter in das Gebäude investieren: 13.500 Euro sollen für den Anbau eines Windfanges sowie eines Wetterdaches am Seiteneingang fließen. Neue Servertechnik - einschließlich Software - soll auch das örtliche Einwohnermeldeamt erhalten. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 48.000 Euro. Etwa 42.000 Euro sind für die Beseitigung von Straßenschäden und für den Austausch von Verkehrsschildern vorgesehen.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.