Zwischen Ayurveda und Familienberatung

Jacqueline Tiepoldt faszinieren fremde Kulturen und wie die Menschen es schaffen, glücklich zu sein. Nach und nach eignete sie sich Wissen an - erst über Henna, dann orientalischen Tanz ... Mittlerweile betreibt sie ihr eigenes Massagestudio.

Ehrenfriedersdorf.

Mit Anfang 50 wagt nicht jeder einen Neuanfang. Doch Jacqueline Tiepoldt war schon immer rastlos, wie sie sagt. Also warum nicht, wieder alles auf eine Karte setzen und einfach machen, anstatt nur von etwas zu träumen. Ihr Ziel: ein Ayurveda-Studio eröffnen. Abgezeichnet hat sich dieses Ziel aber bereits seit Jahren.

In den 1990er-Jahren ging es los. Damals begann sich die heute 52-Jährige für Henna-Malerei zu interessieren. In Hamburg besuchte sie bei einer Expertin Workshops und bot die Bemalung von Händen und Füßen schließlich im Erzgebirge an. "Später kam orientalischer Tanz dazu", erzählt sie. Entsprechende Kurse bot sie über mehrere Jahre für Schwangere an. Schließlich kam sie zu Ayurveda. An der Heilpraktikerschule in Chemnitz absolvierte sie eine Ausbildung.

Doch was ist Ayurveda eigentlich? "Es heißt übersetzt: Das Wissen vom Leben", erklärt Jacqueline Tiepoldt, die einst Kindergärtnerin lernte und später auch in einem Kinderheim arbeitete. Bei der indischen Heilkunst gehe es darum, ein Leben in Ausgeglichenheit und Wohlbefinden zu führen. Ernährung, Reinigung von innen und außen spielen dabei eine Rolle. Auch Massagen sind ein zentraler Punkt, so Tiepoldt. Dadurch werde beispielsweise der Energiefluss reguliert. Verschiedene Öle kommen zum Einsatz. Je nach Anwendung kann so eine Behandlung zwischen eineinhalb und zweieinhalb Stunden dauern.

Am Anfang massierte sie ihre Kunden nebenberuflich in Schönfeld, dann bekam sie die Chance, in Annaberg Räume zu nutzen. Und schließlich zog es die Erzgebirgerin mit ihrem Ayurveda-Angebot nach Ehrenfriedersdorf. Doch der Platz war begrenzt, so konnte beispielsweise keine Schwitzbox untergebracht werden. Sie wird für eine klassische Ayurveda-Behandlung aber benötigt, weil durch das Schwitzen die Reinigung unterstützt wird. Also suchte sie im vergangenen Jahr nach einer neuen Möglichkeit und wurde schließlich auf der Wettinstraße fündig. Seit Ende 2018 betreibt sie dort Massage- und Behandlungsstudio.

Ayurveda ist aber nur die eine Seite ihrer Selbstständigkeit. Jacqueline Tiepoldt ist zudem Familienberaterin und unter anderem für das Landratsamt im Einsatz. Dafür ist sie im gesamten Landkreis unterwegs, unterstützt Familien, berät sie, bietet niedrigschwellige Hilfeleistungen an. 2017 machte sie sich auf diesem Gebiet selbstständig. Die entsprechende Ausbildung absolvierte sie bereits zuvor.

Und vor Kurzem kam schon wieder eine neue Aufgabe in ihrem Leben dazu. Nun arbeitet sie auch mit Kindern, die eine Pflegestufe haben. Sie bastelt mit ihnen, macht Ausflüge, spielt und kocht. Damit können sich Familien eine kleine Auszeit gönnen.

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...