1,4 Millionen Euro für Berufsschule

Erzgebirge.

Der Erzgebirgskreis hat seit 2015 rund 1,4 Millionen Euro in das Berufliche Schulzentrum für Ernährung, Technik und Wirtschaft mit seinen Standorten in Annaberg, Zschopau und Seiffen investiert. Allein für die Werkstätten der Tischlerausbildung in Zschopau wurden in diesem und im Vorjahr etwa 40.000 Euro bereitgestellt. "Damit kann aus materieller Sicht die Tischlerausbildung auf einem hohen, modernen Standard durchgeführt werden", erklärt Landrat Frank Vogel in einer Mitteilung, mit der er auf Kritik des Chemnitzer Bundestagsabgeordneten Frank Heinrich reagiert. "Die Stärkung des ländlichen Raumes darf nicht zulasten der Ausbildungsqualität gehen", war der Politiker in einer Zeitung zitiert worden. Mit dieser Aussage fühlten sich auch die Lehrer der Einrichtung in ein schlechtes Licht gestellt, so Vogel. Hintergrund: Die derzeit an der Chemnitzer Handwerkerschule angesiedelte Ausbildung junger Tischler und Holzmechaniker soll ab 2021 ans Berufsschulzentrum Zschopau verlagert werden. Das sieht der Entwurf des Kultusministeriums für das neue Berufsschulnetz Sachsens vor. (mik/mib)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.