Abrissbagger frisst sich durch Mittelpfeiler

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Das Rätsel ist gelüftet: Der große Mittelpfeiler des Schwarzenberger Viadukts, der bisher inmitten des Kreisverkehrs stand, wurde einst massiv aus Beton gebaut. Entsprechend schwierig ist der Abriss. Die Bagger der Entsorgungsfirma beißen sich seit Tagen durch den Beton. "Das war auch uns anfangs nicht klar, ob der Pfeiler massiv gefüllt oder innen hohl ist", sagt Bauleiter Thomas Zauter von der beauftragten Baufirma aus Chemnitz. Zeitgleich zum Abbruch bohrt sich ein Bohrer ins Erdreich. "Das ist ein Großbohrpfahl, mit dem wir den Boden fürs Fundament der neuen Brücke ertüchtigen", so Zauter. Die werde sich laut Bauleiter zum Teil auf das Fundament des alten Mittelpfeilers und ein nun zu schaffendes, neues Teilfundament stützen. Die aktuelle Sperrung nutzt auch das Landesamt für Straßenbau und Verkehr. Es saniert die Bundesstraße 101 im ersten Abschnitt zwischen Kreisverkehr bis Abzweig Wildenauer Weg. (matu)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.