Antonshütte: Verein erneuert Auftritt im Internet

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Kulturdenkmal verfügt nun über zeitgemäße Online-Präsenz - Video informiert über Schwarzenberg-Gebläse

Antonsthal.

Der Verein Königlich Sächsische Antonshütte hat einen neuen Internetauftritt. Die Mitstreiter, die sich um das Kulturdenkmal in Antonsthal kümmern, nutzten die Zeit der pandemiebedingten Einschränkungen klassischer Vereinsarbeit unter anderem dazu, an einer neuen Onlinepräsenz zu arbeiten. "Jetzt präsentiert sich der Verein der Antonshütte, die vor 190 Jahren eingeweiht wurde, zeitgemäß in neuem Design", sagt Vorsitzender Andreas Kahl. Die neue Homepage bettet auch die Angebote des Vereins in den sozialen Medien bei Facebook, Instagram und Youtube ein.

Interessierte können sich auf der Internetseite umfangreich informieren: über die Geschichte der bis 1858 betriebenen Hütte, ihre Nachfolgeindustrie, vor allem die 1994 aufgegebene Papierfabrik, über Fortschritte beim Restaurieren des Huthauses sowie weitere Aktivitäten des Vereins und seiner Hüttenknappschaft. Ein Video auf der Seite erzählt, was es mit dem Schwarzenberg-Gebläse auf sich hat, das für die Antonshütte entwickelt wurde, später nach Freiberg kam und seit 2019 als Teil der Montanregion Erzgebirge zum Weltkulturerbe der Unesco gehört.

Von der 1972 unter Denkmalschutz gestellten Antonshütte ist neben dem Schwarzenberg-Gebläse und dem Kunstgraben noch das Huthaus mit der Schichtglocke erhalten, das vom Verein betreut wird. Seit Ende der 1990er-Jahre stand die Antonshütte viele Jahre leer, ehe sie der Verein wieder für Ausstellungen und Veranstaltungen zugänglich machte. (stl)www.antonshuette.de

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.