Ausflüge über die Grenze haben Folgen

Johanngeorgenstadt.

Acht Verstöße gegen Corona-Bestimmungen und zwei weitere Gesetzesbrüche haben Bundespolizisten am Dienstag am früheren Grenzübergang in Johanngeorgenstadt geahndet. Betroffen waren Personen im Alter von 18 bis 67 Jahren aus dem Erzgebirgskreis, dem Vogtland, dem Raum Zwickau sowie aus Thüringen. Die Gesundheitsämter wurden informiert, die Betroffenen aufgefordert, sich in häusliche Absonderung zu begeben. Im Kofferraum des Autos eines 56-Jährigen aus Zwickau fanden Beamte 1408 Zigaretten. Die Freimenge von 800 Stück war damit deutlich überschritten. Laut Bundespolizei folgte eine Anzeige. Ein 18-Jähriger aus dem Erzgebirgskreis hatte 76 Feuerwerkskörper mit einer Nettoexplosivmasse von rund 1,8 kg - darunter Artikel der erlaubnispflichtigen Kategorie F 3 - im Auto. Die Pyrotechnik wurde eingezogen, gegen den Mann Anzeige erstattet. (kjr)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.