Bauprojekt - Streit um Verteiler an Fußweg geht weiter

Aue.

Ein Stromverteilerkasten auf dem geplanten neuen Gehweg an der Dr.-Otto-Nuschke-Straße in Aue hat in der Sitzung des Stadtrates am Mittwoch erneut zu einer hitzigen Debatte geführt. Während die Fraktion Aldu fordert, den Verteiler der Stadtwerke zu versetzen, weil dieser den Weg auf bis zu 1,17Meter einengt, sieht die Stadtverwaltung derzeit keinen Handlungsbedarf. "Ich bezweifle ein öffentliches Interesse", erklärte Baubürgermeister Jens Müller (Freie Wähler). Denn statt der 1,17 Meter sei der Weg an der engsten Stelle minimal 1,60 Meter breit. Und das sei mehr als die Mindestbreite, die laut Stadtverwaltung bei 1,50 Meter liegt. Ein Versetzen des Kastens würde zudem gut 2500 Euro kosten. Der Umbau eines weiteren Verteilers der Telekom in der Nähe, der ebenfalls in der Kritik steht, wäre noch teurer. Dass kein öffentliches Interesse bestehe, nannte Aldu-Stadtrat Tobias Andrä hingegen "fadenscheinig". Eine Versetzung sei sinnvoll. Über das Thema soll nun erneut ein Ausschuss sprechen. (juef)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...