Bergstadt will trotz Zusatzkosten bauen

Eibenstock.

Als es in der jüngsten Sitzung des Eibenstocker Stadtrates zur Vergabe von mehreren Tiefbauleistungen kommen sollte, machte Bürgermeister Uwe Staab (CDU) darauf aufmerksam, dass in der Summe für drei Ausschreibungen gut 190.000 Euro Mehrkosten zusammenkommen. "Es gäbe natürlich die Möglichkeit, neu auszuschreiben, aber wir werden nicht mehr Baufirmen finden", schilderte er das Dilemma, vor dem die Stadt wie andere Kommunen derzeit auch steht. Zudem handele es sich um geförderte Maßnahmen. Allerdings ist das benötigte Geld nicht im Haushalt vorhanden. Im Moment können die Mehrkosten aus der Rücklage finanziert werden. In der Finanzplanung der Stadt ist für 2020 eine Kreditaufnahme vorgesehen. Staab dazu: "Wenn sich an der Situation nichts ändert, werden wir diese Kreditaufnahme um die benötigte Summe aufstocken müssen." Bei den Aufträgen handelt es sich um den Straßenbau Dürrer Berg in Sosa für 320.000 Euro, den Bau der Brücke über den Stinkebach an der Bockauer Straße in Sosa für 165.000 Euro und um den Bau der Vorderen Rehmerstraße in Eibenstock für 700.000 Euro. (ike)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...