Bockauerinnen schaffen Müll aus dem Wald

Waschbecken, Schrott und sogar alte Teppiche: Die coronabedingte Schulpause haben junge Erzgebirgerinnen auf ihre Weise genutzt und sind mit dem Bollerwagen losgezogen, um freiwillig Unrat in der Natur einzusammeln. Was steckt hinter der Aktion?

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    klapa
    30.07.2020

    Eine wirklich hervorragende Idee!!

    Noch toller wäre es, wenn die FFF-Demonstranten sich freitags daran in ihrer Mehrheit beteiligen würden.

    Das hieße in der Frage des Umweltschutzes Theorie und Praxis miteinander zu verbinden und insgesamt glaubwürdiger zu werden.

    Mathilda und Helena, ich bin sicher, ihr bekommt willkommene Verstärkung, weil nicht nur Erwachsene, sondern auch viele Jugendliche an ihren Taten gemessen werden wollen.

  • 2
    0
    Tom1996
    30.07.2020

    Tolle Aktion! Habe das auch schon erlebt, dass manche ältere Menschen diese Problematik eher gelassener sehen. Umso schöner, dass sich junge Menschen dafür mehr engagieren.