Bürger wehren sich gegen Bauprojekt

Bad Schlema.

In Bad Schlema mehren sich die Stimmen, die den Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses an der Kurpassage ablehnen. Anwohnerin Sabine Weber hat nun eine Unterschriftensammlung gegen das Bauprojekt gestartet. Ziel der Aktion sei es, die vorhandene Grünfläche neben dem Kurhotel zu erhalten. "Es ist der schönste Fleck von Bad Schlema, ein Kleinod", sagt Weber. Kurgäste würden dort gern verweilen, Jung und Alt sich treffen. "Das kann man vergessen, wenn die Wiese dann mit einem großen, dreigeschossigen Gebäude bebaut ist." Die RTLL Lewerenz Gruppe liebäugelt derzeit mit der Idee, im Kurviertel ein Gebäude mit Platz für Wohnungen, Arztpraxen, eine Tagespflege und einem Café zu errichten. Dafür hat sich die Firma eine Kaufoption auf mehrere Grundstücke gesichert. Ob eines Tages tatsächlich gebaut wird, ist bislang aber nicht entschieden. Sabine Weber sagt zu den Bauplänen: "Das Haus ist zu groß, zu wuchtig, das macht Bad Schlema kaputt." Die Unterschriftensammlung sei als ein Zeichen gedacht, sagt sie. "Wir als Anwohner wollen mehr Informationen und Mitsprache." Weber ist auch bei der politischen Vereinigung "Wir sind Aue-Bad Schlema" aktiv, hat die Unterschriftensammlung nach eigenen Angaben aber als Privatperson initiiert. (juef)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...