Bürger werten neue Bau-Pläne als Erfolg

Sosa.

Die Anwohner, die Kritik an der Bauausführung der Straße "Dürrer Berg" in Sosa geübt haben, sehen es als Erfolg, dass es nun dabei doch Veränderungen gab. Statt der Pflasterung im Kreuzungsbereich soll es nun ein durchgängiges Asphaltband geben. Das bestätigte Eibenstocks Bürgermeister Uwe Staab (CDU) in der jüngsten Stadtratssitzung auf Anfrage von Anwohner Reinhard Springer. Bis dahin hatten Ortsvorsteher, Bürgermeister und Bauamtsleiter immer betont, dass es keine Änderungen geben werde. Das hatte Reinhard Springer in einem Leserbrief bemängelt, der der Redaktion bereits vor der Stadtratssitzung vorlag. Reinhard Springer und andere Anwohner kritisieren, dass das vorgesehene Kopfsteinpflaster für Lärmbelästigung sorge und nicht barrierefrei sei. Der Wechsel des Asphaltbandes von einer Seite auf die andere trage aus seiner Sicht außerdem nicht zur Verkehrssicherheit bei. Die Stadtverwaltung hingegen verspricht sich durch die Pflasterung eine Verkehrsberuhigung. (ike)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...