Corona-Virus: Helios-Klinikum Aue bittet um Mithilfe

Aue.

Nach ersten Coronavirus-Fällen in Deutschland herrscht auch in der hiesigen Bevölkerung Verunsicherung, wie damit umzugehen ist. Das Helios-Klinikum in Aue bittet Bürger nun um eine "aktive Mithilfe", um eine weitere Ausbreitung des Erregers zu vermeiden und sich sowie Mitmenschen zu schützen. Wer schwere grippeähnliche Symptome aufweist und eine stationäre Krankenhausbehandlung benötigt, solle sich vorab mit der Hotline des Klinikums für ansteckende Infektionskrankheiten in Verbindung setzen (Hotline der Klinik: 03771 583999). "Dort werden geschulte Mitarbeiter über die Behandlungsbedürftigkeit entscheiden und das weitere Prozedere mit Ihnen abstimmen", so Kliniksprecherin Katharina Kurzweg.

Für Corona-Verdachtsfälle gilt: Wenn Sie deutliche Symptome eines Atemwegsinfektes haben und

- innerhalb der letzten 14 Tage in einem Corona-Risikogebiet gewesen sind, oder

- Kontakt zu einer Person aus einem Risikogebiet hatten oder

- Kontakt zu einem bestätigten Fall hatten,

dann ist eine Abklärung sinnvoll. Vorrangig sollten sich Patienten, die Symptome aufweisen, aber ans örtliche Gesundheitsamt oder den Hausarzt wenden. Nur bei schwereren Symptomen sei die Notaufnahme der richtige Anlaufpunkt.

Patienten, bei denen nur milde Symptome auftreten und die die oben genannten Voraussetzungen erfüllen, sollten zu Hause bleiben und das zuständige Gesundheitsamt informieren. (juef/sane)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.