Drei Sterne und große Pläne

Das Panorama-Hotel in Oberwiesenthal hat seit Jahresbeginn einen neuen Eigentümer. Bereits jetzt floss viel Geld in die Modernisierung - und es soll noch weitergehen.

Oberwiesenthal.

1000 Quadratmeter neuer Fußbodenbelag sind bereits verlegt worden. Auch in moderne Technik hat der neue Inhaber des Panorama-Hotels in Oberwiesenthal investiert. Mehrere 100.000 Euro seien somit bereits in das Haus am Fichtelberg geflossen, das seit dem Jahreswechsel dem Rostocker Hotelier René Klechowitz gehört. Und die Investitionen sollen weitergehen, erklärt Dieter Lenz, der stellvertretender Hoteldirektor. Als nächstes soll das Foyer in Angriff genommen werden. Auch da ist schon ein neuer Teppich verlegt worden. Zudem sind neue Möbel und eine neue Bar geplant. Die Arbeiten werden bei laufendem Betrieb erfolgen, erklärt Lenz. Eine Herausforderung. Doch bis August oder September soll alles fertig sein.

Der Hüttenbachsaal, in dem Hochzeiten und Geburtstage gefeiert werden, wird ebenfalls in den kommenden Wochen einen neuen Anstrich erhalten. Des Weiteren werde die Holzvertäfelung eine neue Beschichtung erhalten, sagt Lenz. Und damit sind die geplanten Bauarbeiten noch lange nicht abgeschlossen. Perspektivisch ist das Modernisieren aller Zimmer vorgesehen, auch die Balkone müssen künftig in Angriff genommen werden. Manches soll in Schließzeiten erfolgen, wie kurz vor Ostern in diesem Jahr. Das meiste werde allerdings bei laufendem Betrieb über die Bühne gehen. Dabei sei es von Vorteil, dass das Hotel aus zwei Flügeln besteht, sodass anwesende Gäste nicht unnötig gestört werden, erläutert der stellvertretende Hoteldirektor. Jener geht davon aus, dass mindestens noch einmal eine halbe Million Euro investiert werden. Eine gute Nachricht auch für diejenigen, die nicht in dem Hotel übernachten, dürfte dabei die geplante Wiedereröffnung der Gaststube "Silbermine" sein.


Neben all den umgesetzten und noch geplanten Veränderungen hat das Hotel in diesen Tagen zudem vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband sowie von der Industrie- und Handelskammer eine Drei- Sterne-Superior-Klassifizierung erhalten. Während des Verfahrens gilt es, möglichst viele Muss- und KannKriterien zu erfüllen. Vom Kugelschreiber bis zum Wäschesack, von Einrichtungsgegenständen bis zur Rezeption spielt dabei alles eine Rolle. Das Panorama-Hotel erreichte 400 Punkte und holte sich drei Sterne Superior. Es erfüllt die drei Sterne also über das Muss hinaus.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...