Ein Zeichenblock voll mit Kät-Bildern

500 Jahre Kät Thomas Bartels ist für seine detailgetreuen Bleistift-Arbeiten bekannt. Zum Jubiläum des Volksfestes lag ein Projekt auf der Hand.

Annaberg-Buchholz.

Der Zeichner Thomas Bartels, der sich in den vergangenen Jahren vor allem mit Abbildungen von Eisenbahnen einen Namen machte, hat vor einiger Zeit ein ganz anderes Projekt gestartet. Dabei dreht sich alles um Riesenräder, Geisterbahnen und Karussells - die Kät. Vor 500 Jahren nahm das größte Volksfest des Erzgebirges seinen Anfang. Generationen verbinden damit Kindheits- und Familienerinnerungen. Auch Thomas Bartels war bereits als Kind von dem bunten Treiben fasziniert: "Schon damals hatte ich immer einen Zeichenblock dabei." Zu Hause baute er nach seinen Skizzen die Fahrgeschäfte mit Legosteinen nach. Bis heute ist die Begeisterung für die Kät geblieben. Daher startete er bereits einiger Zeit sein aktuelles Projekt. Mit Bleistift zaubert er nun die verschiedensten Motive zum Thema Kät auf weißes Papier. Denn auch wenn das Volksfest eigentlich von bunten Lichtern und Farben dominiert wird, bleibt sich Bartels in seinem Stil der Schwarz-Weiß-Zeichnungen treu.

Am Ende sollen es etwa 30 Zeichnungen werden, erzählt der Annaberger. Sie werden auch einen Blick in die Geschichte bieten, das Flair vergangener Kät-Veranstaltungen widerspiegeln. Einige der abgebildeten Buden und Attraktionen gibt es schon längst nicht mehr. Und ganz ohne Eisenbahnen muss Thomas Bartels auch bei diesem Zeichenprojekt nicht bleiben. Denn Züge spielten früher bei der Anlieferung der Fahrgeschäfte eine große Rolle. "Damals gab es noch den Oberen Bahnhof." Mehr als 1000 Zeichnungen hat Thomas Bartels von Menschen, Bahnen, Gebäuden und Co bereits gemacht. Und der Erzgebirger malt immer weiter.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.