Emotionale Momente bei Verleihung des "Erzgebürgers"

Feierliche Gala im Auer Kulturhaus: Zum zweiten Mal vergab der Landkreis den Regionalpreis. Insgesamt wurden zwölf Vereine beziehungsweise Personen ausgezeichnet.

Aue.

Der vergangene Freitag war kein Tag wie jeder andere für Ray Lätzsch. Denn an einem 22. November starb der Vater des 49-jährigen Pflegeheimleiters. Auf den Tag genau zehn Jahre später erhielt Ray Lätzsch als Vorsitzender der Bergbrüderschaft "Schneeberger Bergparade" mit seinen Kameraden den "Großen Regionalpreis des Erzgebirgskreises" in der Kategorie "Engagement für eine lebenswerte Heimat". Im fast voll besetzten Auer Kulturhaus wurde den Vereinsmitgliedern am Freitagabend ein symbolischer Scheck über 2000 Euro überreicht. Außerdem gab es die Holzskulptur "Erzgebürger" von Künstler Andreas Fleischer.

Dass der Verein die Auszeichnung gerade am zehnten Todestag des Vaters bekam, sei für ihn etwas ganz Besonderes, so Ray Lätzsch. Sei er es doch gewesen, der seinen Vater einst für die Bergbrüder gewonnen habe. Ray Lätzsch, Enkel eines echten Bergmannes, war hingegen schon mit 14 Jahren bei den Bergbrüdern. Die Schneeberger erhielten die Ehrung des Kreises auch für ihr Engagement im Kinder- und Jugendbereich. Etwa zehn junge Leute sind derzeit aktiv dabei, auch dank einer guten Zusammenarbeit mit der Schneeberger Oberschule. "Für uns ist Nachwuchsgewinnung viel schwieriger als für Fußballvereine oder Feuerwehr, weil wir weniger Abenteuer zu bieten haben", schätzt Ray Lätzsch realistisch ein.

Einen weiteren emotionalen Moment erlebten die Zuschauer auch, als der Auer Verein Sternenkinder mit dem dritten Preis im Sektor "Engagement für das Gemeinwohl" geehrt wurde. Hebamme Birgit Teubner (50) hat den Verein mit Franziska Ullmann vor elf Jahren ins Leben gerufen. Mit inzwischen 30 Mitgliedern unterstützen die Frauen nun Familien von Sternen- oder Schmetterlingskindern. Das sind winzige Babys, die sehr früh nicht lebensfähig geboren werden oder im Mutterleib sterben. Ihnen steht der Verein Sternenkinder im Leid bei und begleitet sie.


Preisträger 2019 in vier Kategorien

"Engagement für das Gemeinwohl"

1. Ambulanter Hospizdienst Oelsnitz

Preis: Holzskulptur und 2000 Euro. 2. Karla Seifert, Leukersdorf Preis: Urkunde/1000 Euro

3. Sternenkinder Aue Preis: Urkunde/500 Euro.

"Engagement für eine lebenswerte Heimat"

1. Bergbrüderschaft "Schneeberger Bergparade" Preis: Holzskulptur und 2000 Euro. 2. Elterntheater"De Äppelgriebse", Lippersdorf Preis: Urkunde/1000 Euro. 3. FV "Kulturmeile Geyer - Tannenberg" Preis: Urkunde/500 Euro

Kategorie "Engagement für Kultur, Sport und Tourismus"

1. Skisportverein Geyer Preis: Holzskulptur und 2000 Euro. 2. Wintersportverein 08 Johanngeorgenstadt Preis: Urkunde/1000 Euro.

3. Freizeit- und Familienzentrum Thum Preis: Urkunde/500 Euro.

Sonderpreis "Jung und engagiert im ERZ"

1. Evangelische Jugend im Kirchenbezirk Annaberg Preis: Holzskulptur und 1000 Euro.

2. Michelle Seifert, Lugau Preis: Urkunde/500 Euro.

3. Jugendfeuerwehr der FFW Stollberg Preis Urkunde/250 Euro. (irme)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...