Erik Weber nicht mehr im Vorstand

WGV zieht Konsequenzen und meldet sich zu Wort

Schwarzenberg.

Nachdem jetzt Pläne über mögliche neue Konstellationen im Stadtrat Schwarzenberg an die Öffentlichkeit gedrungen sind, hat sich Klaus Blechschmidt, der Vorsitzende des Wirtschafts- und Gewerbevereins (WGV) Region Schwarzenberg, zu Wort gemeldet: "Dass Erik Weber sich nun zur AfD hinwendet und mit deren Räten und Herrn Döbel eine neue Fraktion bilden will, können wird nicht billigen, denn der WGV ist parteipolitisch neutral." In einer seit langem geplanten, coronabedingt aber verschobenen Vorstandssitzung, die nun Ende vergangener Woche stattgefunden hat, sei Vorstandsmitglied Erik Weber gebeten worden, sich zu erklären. "Er hat daraufhin auch seine Vorstandsarbeit niedergelegt, bleibt aber Mitglied im Verein", so Blechschmidt. Erik Weber werde daher künftig nicht mehr die Interessen des WGV im Rat vertreten, aber sein Mandat als Stadtrat weiterhin ausüben. Der 50-jährige Gastronom aus Bermsgrün war zur Kommunalwahl 2019 über eine Kandidatur für den WGV in den Stadtrat gewählt worden.

Lilly Vicedom (nun parteilos) hält ebenfalls an ihrem Mandat fest und stellte einen Antrag auf Aufnahme in den WGV. Diesem Ansinnen stimmte der Vorstand zu. (matu)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.