Erster Spatenstich für Hochwasserschutz-Projekt am Pöhlwasser

18 Jahre nach der Jahrhundertflut, bei der 2002 nicht nur das Pöhlwasser in Grünstädtel für verheerende Hochwasserschäden gesorgt hat, ist am Donnerstag der symbolische erste Spatenstich für die Umsetzung des Hochwasserschutzkonzepts am Pöhlwasser vollzogen worden. Der Freistaat Sachsen hat dafür über die Landesdirektion Chemnitz 3,7 Millionen Euro - somit eine 90-prozentige Förderung - genehmigt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 4,15 Millionen Euro. Die Stadt Schwarzenberg und die Gemeinde Raschau-Markersbach wirken bei dem Vorhaben zusammen. Im ersten Schritt entsteht hinter den Einkaufsmärkten eine 110 Meter lange Stahlbetonmauer. Für deren Gründung wurde im Pöhlwasser eine "Umleitung" gebaut (kleines Foto), um einen möglichst wasserfreien Baubereich im Flussbett zu haben. Danach wird auf der anderen Seite des Bachbetts die Mauer erhöht. Auch der Bau eines Damms auf den Grünstädtler Wiesen, im rechten Winkel zum Flusslauf, ist im Vorhaben enthalten. (matu)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.