Erzgebirger starten im Bundesfinale

Geigenspiel und Gesang sollen Jury überzeugen

Stützengrün/Zschorlau.

Noch bis zum 13. Juni treffen sich in Halle an der Saale die besten Nachwuchsmusikerinnen und Nachwuchsmusiker Deutschlands zum Bundeswettbewerb "Jugend musiziert". Mit dabei ist eine starke Fraktion aus dem Erzgebirge.

Während Lucie Barthomoläi aus Marienberg und Vincent Blechschmidt aus Stützengrün mit ihren Violinen ihre Wertungsvorspiele bereits absolviert haben, hat am heutigen Samstag Theresa Ringeis aus Zschorlau ihren großen Auftritt. Gemeinsam mit Sopranistin Jenni Wojnowski und Josua Gebelein aus Zwickau tritt die junge Sopranistin in der Kategorie Vokal-Ensemble mit drei bis sechs Stimmen an. Am Sonntag ist dann Jens Heinrich aus Frohnau zusammen mit seiner Duettpartnerin Christiane Schulze aus Mohlsdorf-Teichwolframsdorf - einer Gemeinde im Landkreis Greiz in Thüringen - gefordert. Für den jungen Zitherspieler ist es bereits die dritte Teilnahme am Bundeswettbewerb. Am längsten auf ihren Auftritt warten muss Violinistin Lea Ruth Preiß aus Thum warten. Sie steht in Sachsen-Anhalt gemeinsam mit ihrem Begleiter am Klavier, Toralt Vogel aus Sehma, am 12. Juni vor der Wettbewerbsjury. (af)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...