Es klingt, singt und lacht im historischen Herrenhof Erla

An einer musikalischen Darbietung fünf Tage mit Profis feilen - das ist es, was 20 junge, talentierte Mädchen und Jungen bis zum Sonntag machen. Die fünfte Auflage von "Art on Stage" bietet viel Neues.

Schwarzenberg.

Kunst auf der Bühne - Art on Stage - nennt sich ein Workshop, den der Verein der Schwarzenberger Kunstfreunde für junge, talentierte Musiker und Sänger organisiert. Und das seit nunmehr fünf Jahren. Doch diesmal bietet nicht die Stadtschule die Probenbühne, sondern momentan klingt, singt und lacht es im historischen Herrenhof in Erla. Dafür haben Dr. Götz Altmann und seine Frau sogar zusätzliche Räume im Herrenhaus zur Verfügung gestellt.

Gegessen wird beispielsweise an einer "herrschaftlich" langen Tafel im Foyer des Herrenhauses. Das Essen wird geliefert. Mittlerweile ist das Interesse am Workshop groß und strahlt weit über die Grenzen der Stadt hinaus. Diesmal sind es 20 Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 18 Jahren, die sich seit Mittwoch intensiv den Proben für ihre Darbietungen widmen. Regie führen dabei Profikünstler wie der Pianist und Arrangeur Jan Altmann, Susanne Maaß (Flöte) und Henriette Mittag (Violine).

29 Bewerbungen um ein solches Stipendium für den Workshop seien im Vorfeld eingegangen, berichtet Lilly Vicedom, die als Vorsitzende der Kunstfreunde das Angebot seit 2015 organisiert. Der Wert eines solchen Stipendiums pro Teilnehmer beträgt 1000 Euro. Dafür gilt es im Vorfeld stets, Sponsoren zu finden. "Das ist uns zum Glück bisher immer gelungen", sagt Vicedom.

Der musikalische Nachwuchs ist äußerst interessiert an dieser Form der Musikschule in den Ferien. Angereist sind dafür nicht nur Jugendliche aus Schwarzenberg, Schneeberg, Beierfeld und Lengefeld, sondern auch aus Berlin, Dresden und sogar Hamburg. Mit acht Jahren einer der Jüngsten ist Tamino Winny aus Berlin, der mit seinen Eltern ins Erzgebirge kam. Der kleine Pianist ist zum zweiten Mal dabei. Seine Eltern, Stefanie Winny und Dan Richter, wollen die Tage, an denen ihr Sohn mit all den anderen im Herrenhof probt, dazu nutzen, um sich die Region anzusehen. "Und nebenbei haben wir etwas Arbeit mit, da wir Selbstständige sind", verrät Taminos Vater. Fabrice Hölzel aus Schneeberg spielt Klavier und singt, seit er denken kann, wie er sagt. Der 14-Jährige war bereits Teilnehmer bei "Voice Kids". Mit ihrer Mandoline bringt Maja Schütze aus Dresden eine neue Klangfarbe ins Programm des Abschlusskonzerts. "Bislang hab' ich nur klassische Stücke gespielt. Das wird diesmal anders", sagt sie mit Blick auf das Abschlusskonzert am Sonntag. Das muss aufgrund von Corona in der Ritter-Georg-Halle und nur auf Einladung mit begrenzter Besucherzahl stattfinden.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.